Das ABC Tagungs- und Bildungshaus Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! 04775 - 529.

Logo ABC Huell

REMEMBERING gestartet

„So sensibel die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte während der NS-Zeit auch sein mag, so unbequem es für mich auch werden kann, halte ich es dennoch für sehr wich-tig, sich aktiv mit der Geschichte, grade der eigenen, auseinanderzusetzen und sie kritisch zu hinterfragen. (Julia Franke, 24 Jahre, Berlin)

Nach dem kürzlich mit dem Integrationspreis der niedersächsischen Lotto Sport Stiftung ausgezeichneten Hotel California und dem (noch laufenden) Projekt Connecting hat das ABC  in Kooperation mit dem Beit Ben Yehuda Jerusalem und in Zusammenarbeit mit Journalisten, Historikern und Filmemachern nun das Projekt REMEMBERING gestartet.

Das multimediale Erinnerungsprojekt REMEMBERING gibt 18 jungen Menschen aus Israel und Deutschland die Möglichkeit, diese Auseinandersetzung zu führen. Sie suchen – und finden – Antworten auf die Frage, welche Konsequenzen aus der Shoah zu ziehen sind und warum diese auch heute noch aktuell sind.

Die Teilnehmer_innen recherchieren in den kommenden Monaten die Geschichte ihrer Groß- oder Urgroßeltern, erklären, welche Bedeutung die Shoah heute für sie hat und ver- arbeiten ihre Erkenntnisse in Kurzfilmen, Texten, Fotos- und Fotostrecken, die über den gesamten Projektverlauf hinweg auf einer Webseite präsentiert werden.

“Ich würde gern größere und mutigere Fragen über meine Identität und über die Geschichte meiner Familie stellen. Und ich möchte darüber mit anderen jungen Leuten sprechen.” (Dorin Gal, 20 Jahre, Hod Hasharon)

REMEMBERING nimmt dabei die Unterschiedlichkeit der Erinnerungskultur in Deutschland und Israel ernst. Und doch entsteht im Projektverlauf eine aktive Auseinandersetzung, ein Dialog, ein Diskurs, der Erinnerung mit Leben füllt und Verbindung zwischen Israelis und Deutschen schafft.

REMEMBERING startet am 19. Juli 2015 mit einem einwöchigen Workshop in Hüll und Berlin. Die Webseite geht am 26. Juli unter www.remembering.today online. Die Ergebnisse werden außerdem am 28. Oktober in der Cinemateque Jerusalem und am 9. November im Alabama-Kino Hamburg präsentiert.

Categorized: Bildungsarbeit

Dieser Post hat 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort