Das ABC Tagungs- und Bildungshaus Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! 04775 - 529.

Logo ABC Huell

Projektkoordination für Bewegungsprojekt gesucht

(20h/Woche) ab 1.9.2018

Wir suchen eine/n Mitarbeiter_in, die/der zusammen mit der Projektleitung das Projekt “moving-it.today” im ABC Bildungs- und Tagungszentrum bei Hamburg / Stade umsetzt. Das Projekt bringt die Bereiche Bewegung/Sport und Medien(-kunst) zusammen.

Die Stelle ist aufgrund der von Aktion Mensch bewilligten Mittel auf drei Jahre befristet.

Die Aufgaben

  • Projektkoordination
  • Konzeption, teilweise Durchführung sowie Nachbereitung der Veranstaltungen
  • Koordination der medienpädagogischen Honorarkräfte und Teilnehmenden-Betreuung
  • Unterstützung bei Öffentlichkeitsarbeit / Netzwerkarbeit / Akquise und der * redaktionellen Betreuung des Projekt-Blogs
  • Verwaltungstätigkeiten / Abrechnungen
  • Die konkreten Aufgaben und Tätigkeitsschwerpunkte werden gemeinsam mit der * Projektleitung und dem pädagogischen Team des ABCs abgestimmt.

Unsere Erwartungen

  • Hochschulabschluss oder abgeschlossene Ausbildung (Sozialwissenschaften, Pädagogik, Sport oder vergleichbares)
  • Interesse an und Erfahrung mit Bildungsarbeit
  • Erfahrungen in Bewegungs-/Sport-fokussierter Pädagogik, besonders Veranstaltungs-Konzeption und -Durchführung
  • Spaß an und Leidenschaft für Bewegung / Sport
  • Technikaffinität und Interesse an digitalen Medien / Medienkunst (z.B. Film, Foto, innovative Medienformate), bestenfalls praktische Kenntnisse
  • Möglichst Kenntnisse in der Öffentlichkeitsarbeit
  • Eigenverantwortliches Arbeiten
  • Organisationsgeschick
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten (v.a. während der Veranstaltungen)

Wir bieten

  • Ein auf drei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis in Teilzeit (20 Stunden)
  • Flexibilität von Zeit und Ort (Home-Office ist möglich)
  • Ein engagiertes und aufgeschlossenes Mitarbeiter_innenteam
  • Eine sehr gut etablierte Einrichtung mit vielfältigen Vernetzungen im Bildungsbereich
  • Einen großen Gestaltungsspielraum bei der Umsetzung des Projektes mit der Möglichkeit, eigene Schwerpunkte einzubringen
  • Ein Gehalt in Anlehnung an Entgeltgruppe 12 TVÖD

Wir bitten um aussagefähige Bewerbungen per Email bis zum 8.7.2018 an: bewerbung@abc-huell.de. Gerne auch früher - wir behalten uns vor, ggf. schon vor dem 8.7. zu Gesprächen einzuladen.

Ansprechpartner für Rückfragen:
Henning Wötzel-Herber (Pädagogischer Geschäftsführer), hwh@abc-huell.de

Projektbeschreibung

Das Projekt “moving-it.today” soll verschiedene Zielgruppen bzgl. Interessen, Herkunft usw. in Begegnung bringen und ihnen interkulturelle Lernerfahrungen durch die Verbindung von Bewegung und Medienkunst ermöglichen. Dabei wollen wir insbesondere auch geflüchtete junge Frauen ansprechen.
Wir planen zum einen jeweils viertägige Workshops mit Bewegungsangeboten wie Kampfkunst, Bouldern, Tanz, Parkour oder outdoor- und erlebnispädagogischen Elementen. Die Workshops berücksichtigen verschiedene Ausgangssituationen der Teilnehmenden (TN) und können aufeinander aufbauen.
Zum anderen haben die Workshops neben der Bewegung auch einen gleichwertigen medien-künstlerischen Teil: Eine kleine Gruppe wird die Workshops medien-künstlerisch oder dokumentarisch begleiten (Video, Foto, Text usw.). Wir wollen sie anleiten, mit der Technik umzugehen, sie künstlerisch / kreativ / performativ einzusetzen, um nachhaltig verfügbare Medienprodukte zu erarbeiten: Inszenierte Bewegung im Film, Tanzfilme, Outdoor-Action-Clips usw. Die Kamera bewegt sich bspw. mit den sich bewegenden Körpern, Schatten, Geräuschen, Rhythmen oder der Umgebung, oder Body-Cams lassen mittanzen/-springen/-klettern.
Das gemeinsame Experimentieren von Menschen in Bewegung mit einem Medienteam steht hierbei im Fokus. Dies schafft neue Perspektiven auf das Agieren in der Bewegung.

Zusätzlich finden Bewegungs-Barcamps (sog. “Un-Konferenzen”) statt, in denen die Erfahrungen aus den Workshops zusammenfließen. Wir wollen diese noch recht neue Methode in den Bewegungskontext übertragen und erproben; explizite Bewegungs-Barcamps gibt es noch kaum. Es sollen auch TN aus den Workshops an den Barcamps teilnehmen, um das dort Erarbeitete / Gelernte zu zeigen, auszuprobieren und zu diskutieren. So entstehen Synergieeffekte und neue (Projekt-)Ideen können entwickelt werden. Praktisches Agieren und theoretische Auseinandersetzung gehen dabei Hand in Hand.

Zielgruppen

A1) Jugendliche mit Fluchtgeschichte (14-27 J.); explizit unbegleitete Geflüchtete. Wir wollen insbesondere jenen die Teilnahme ermöglichen, die noch nicht lange hier leben und denen Möglichkeiten zur Beteiligung, (finanzielle) Mittel und Netzwerke fehlen.
A2) Wir verfolgen einen geschlechtersensiblen Ansatz und fördern insbesondere auch junge Frauen mit Fluchtgeschichte. Sie haben oft einen erschwerten Zugang zu frei ausgeschriebenen Angeboten. Daher wird es auch geschlechterhomogene Angebote geben. Kontakte zu migrantischen Frauengruppen, Beratungsstellen u.ä. existieren.
B) In Deutschland aufgewachsene Jugendliche (14-27 J.) mit oder ohne migrantischen Hintergrund, insbesondere aus ressourcenschwachen Gebieten (z.B. Kehdinger Land). Hier sind die Infrastrukturen schlecht, es gibt wenig außerschulische Bildungs- und Freizeitangebote.

Wir wollen jungen Menschen ein Angebot machen, das es in dieser Form in der Region nicht gibt. Durch die Interaktion heterogener Gruppen (Alter, Lebenswelt, Wohnort Stadt/Land, Sprache, Geschlecht, kultureller/sozialer Hintergrund) sollen Hierarchien und gängige Differenzierungsmerkmale reflektiert und überwunden, Isolation und Ausgrenzung entgegengewirkt werden.

Aktivitäten und Methoden zur Erreichung der Vorhabensziele

Insgesamt werden 15 Workshops für heterogen zusammengesetzte Gruppen angeboten. Wir bringen Menschen in Kontakt, deren Lebenswelten sich im Alltag nur bedingt überschneiden. Mindestens einmal pro Jahr bieten wir geschlechterhomogene Workshops für Mädchen/junge Frauen an, um einen geschützten Raum zu bieten und Teilnahme zu ermöglichen.
Wir wählen Bewegungsarten, die Teamarbeit und gemeinsames Erleben fokussieren. Der Schwerpunkt liegt auf Persönlichkeitsentwicklung, Austausch, Kooperation, sowie Erlangen von neuen Perspektiven auf sich und den eigenen Körper. Als Türöffner für bildungsferne Zielgruppen bieten wir u.a. Trendsportarten wie Parkour oder Slacklinen an. Die Verknüpfung mit Medienkunst ist auch ein Anreiz, um sich auf neue Art mit Bewegung auseinanderzusetzen und unbekannte Perspektiven zu entdecken.
Das Projekt wird medial begleitet durch klassische Öffentlichkeitsarbeit und den durch die TN gestalteten Blog sowie die Nutzung von Social Media-Kanälen (z.B. Facebook, Twitter, Instagram).

Projekt-Bausteine:

A) viertägige Workshops
Allgemein:
Gemeinsame Übernachtung und Einnahme der Mahlzeiten zur Förderung von Gruppendynamik, Identifikation mit dem Projekt und informellem Lernen
Geschlechterhomogene Angebote für Mädchen und junge Frauen, um einen Raum für eine intensivere Auseinandersetzung zu bieten
Ablauf: Erarbeitung der jeweiligen Grundlagen (Bewegungen und Technik), gegenseitiges Vorstellen der Ergebnisse, Ideenentwicklung für gemeinsame „Produkte“: Welche gelernten Bewegungen können wie medienkünstlerisch „verarbeitet werden“? Anschließend gemeinsame Produktion. Ggf. mediale Produkte auch für Reflexion nutzen

1. Baustein Bewegung
Workshopfokus jeweils auf verschiedene Bewegungsangebote: Etwa Kampfkunst und Parkour, Tanz (z.B. Swing, Hip Hop), Slacklinen, Bouldern, erlebnispädagogische/Outdoor-Elemente
Fokus: Interaktion mit sich und Anderen in Bewegung. Alle TN werden nach ihren Möglichkeiten beteiligt, Konkurrenz und Verletzungsgefahr vermieden
Diskussionen/Reflexion untereinander über das Erlernte/Erfahrene
Synergieeffekte: Gemeinsames von Bewegungsarten/-mustern, wie kann man sie verknüpfen? Daraus etwas Neues schaffen? Kreativität und Ideen der TN bewusst einbinden und anregen, sich auszuprobieren
2. Baustein Medien
Medien-Gruppe begleitet Workshops z.B. in Form von Videoclips/Fotogeschichten oder performativ; kann auch am Bewegungsangebot teilnehmen. Auch innovative Formate wie 360°-Kameras, am Körper befestigte Action-Cams und andere künstlerische Formate wie Lightpainting. Fokus ist nicht reines Dokumentieren oder Abfilmen, sondern Kreatives fördern: Verfremdungen, Filter, Licht, Schatten, Details statt ganzer TN, auch im Sinne von respektvollem Medieneinsatz unter Wahrung der Persönlichkeitsrechte
B) Bewegungs-/Medien-/Kunst-Barcamp
Frei ausgeschrieben: Teilnahme von einzelnen Workshop-TN sowie weiteren Interessierten
Austausch/Vernetzung zu Bewegung und Medien(kunst) mittels des partizipativen Formates Barcamp (selbstorganisierte Gestaltung des Programms)
Präsentation des Erlernten durch die Workshop-TN, Weitergabe gelernter und selbst angeeigneter Skills, Feedback bekommen
Vernetzung und Austausch mit weiteren Akteur*innen/Gruppen (Multiplikationswirkung)
Die Jugendlichen sollen aktiv ins Projekt eingebunden und ermutigt werden, sich an Folge-Workshops und den Barcamps zu beteiligen.
Im Sinne der Nachhaltigkeit und um den TN Rückmeldung zum Erarbeiteten zu geben, sowie bestenfalls auch Außenstehende für die Angebote zu ermuntern, werden die Produkte auf einem gemeinsamen Blog veröffentlicht und über verschiedene Kanäle online geteilt.

Categorized: Allgemein , Featured

Dieser Post hat 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort