Das ABC Tagungs- und Bildungshaus Nehmen Sie Kontakt zu uns auf! 04775 - 529.

Logo ABC Huell

Warmups

Piep. Zwo. Drei.

Je zwei Teilnehmende stellen sich gegenüber und zählen abwechselnd bis drei:
A: „Eins.“ B: „Zwo.“ A: „Drei.“ B: „Eins.“ A: „Zwo.“ B: „Drei.“ … usw.
In der nächsten Runde gibt Moderator_in den Hinweis „Eins“ durch „Piep“ zu ersetzen:
A: „Piep.“ B: „Zwo.“ A: „Drei.“ B: „Piep.“ A: „Zwo.“ B: „Drei.“ … usw.
In der dritten Runde wird „Zwo.“ durch ein klatschen ersetzt:
A: „Piep.“ B: (Klatsch!) A: „Drei.“ B: „Piep.“ A: (Klatsch!) B: „Drei.“ … usw.
In der vierten Runde wird „Drei.“ durch eine Kniebeuege/Knicks ersetzt:
A: „Piep.“ B: (Klatsch!) A: (Knicks!) B: „Piep.“ A: (Klatsch!) B: (Knicks!) … usw.

Die lebende Maschine

Die Gruppe wird in zwei Gruppen aufgeteilt. Die verschiedenen Teilnehmenden einer jeweiligen Gruppe stellen die Einzelteile einer Maschine dar und funktionieren zusammen als Ganzes. Es beginnt ein TN und sagt “Ich bin eine XY-Maschine (z.b. Konservendosen-Deckel-Herstellungs-Maschine”.” Die Person macht eine Bewegung und ein Geräusch. Nach und nach kommen Mitspieler_innen dazu, bis die Gruppe eine gemeinsame große sinnfreie Maschine bildet. Mehr Infos auf dem Blog der Projektwiese.

Blindes Auto

Jeweils zwei Leute bilden zusammen ein Auto. Sie stellen sich hintereinander auf, der oder die Vordere hat die Augen geschlossen. Durch Antippen wird das Auto gelenkt. Zwischen die Schultern tippen = geradeaus gehen, rechts oder links auf die Schultern tippen = rechts bzw. links, auf den Kopf tippen = rückwärts. Die Geschwindigkeit bleibt immer gleich, durch schnelleres Tippen geht die vordere Person nicht schneller. Natürlich muss drauf geachtet werden, dass die verschiedenen Autos nicht aneinandergeraten.

Amöbe

Beschreibung kommt noch

Ich mag gerne Leute die…

Stuhlkreis, eine Person in der Mitte. Sie beendet den Satz „ich mag gerne Leute die…“ (Schokoeis mögen, nicht bei Facebook sind, eine Brille tragen usw.). Die auf die das zutrifft müssen den Platz wechseln, aber nicht direkt neben sich. Der Mensch in der Mitte versucht einen Platz zu ergattern.

Musikstopp

Die Gruppe bewegt sich zur Musik im Raum. Von Zeit zu Zeit wird die Musik unterbrochen und die Gruppe erhält verschiedene Vorgaben: schüttelt so schnell ihr könnt so viele Hände wie möglich, berührt alle vier Wände in diesem Raum, stellt euch zu zweit zusammen und nennt eure Namen, berührt ein blaues Kleidungsstück, trefft euch in Dreiergruppen und erzählt, was ihr gestern gemacht habt, stellt euch in eine Reihe, ohne miteinander zu sprechen (Ältester ganz links, Jüngster ganz rechts), alle Füße vom Boden weg, der Körpergröße nach aufstellen, Gruppen mit der gleichen Augenfarbe bilden, diejenigen, die dieses Jahr schon Geburtstag hatten setzen sich hin, die anderen bleiben stehen usw.

Bierdeckel werfen

Gruppe teilt sich in zwei Teile, jeweils eine Gruppe auf einer Hälfte des Spielfeldes. Die Mittellinie ist mit Seil oder Klebestreifen markiert. In jedem Feld liegen fünf Bierdeckel mehr als Spielende. Ziel ist es, alle Bierdeckel ins fremde Spielfeld zu werfen, sodass das eigene Feld leer ist.

Luftballons im Kreis

Mehr Luftballons als Spielende werden nacheinander in den Raum geworfen. Die Gruppe muss darauf achten, dass kein Luftballon den Boden berührt.

Wirf mir den Gregory

Zwei bis drei sind die Fänger_innen. Die anderen verteilen sich gleichmäßig im Spielfeld. Sie dürfen sich gegenseitig helfen, wenn jemand kurz davor ist, gefangen zu werden, indem sie ihm Gregory (Kuscheltier o.ä.) zuwerfen. Wer Gregory hat darf nicht gefangen werden. Wer gefangen wurde löst den Fänger ab.

Flipper

Alle stehen im Kreis, eine/r in der Mitte. Es wird sich ein Ball zugerollt (oder mehrere), dabei wird versucht den Flipper zu treffen. Wer getroffen hat darf selbst in den Kreis und sich als Flipper bewähren.

Sprichwörter raten

Pantomime zu verschiedenen Sprichwörtern (Wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein, Reden ist Silber, schweigen ist Gold usw.).

Theaterpädagogische Übung

Die Gruppe wird aufgefordert, aufzustehen und den Raum frei zu räumen für Bewegung. Der/Die TeamerIn gibt verschiedene Anleitungen, z.B. sich im Raum bewegen, dabei ganz starke Schwerkraft spüren, Begrüßung, sich vorstellen, dass man die Leute sehr mag, rückwärts laufen. Mehr Infos und Beispiele gibt es hier.

Dieser Post hat 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort