Il canto del mondo – Der Gesang der Welt. Wochenendseminar (02.–04.12.2011)

Im Singen würdigen wir uns und die Welt, die Natur und die Menschen, die mit uns sind.

Yehudi Menuhin (Schirmherr von Il canto del mondo e.V.)

In den vergangenen Jahren ist die Bedeutung des lustvollen Singens wieder mehr in das Bewusstsein gekommen. Die Presse greift das Thema verstärkt auf. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass Singen positive Auswirkungen auf das soziale, psychische und körperliche Wohlbefinden hat, so dass es Gesangsunterricht eigentlich schon auf Kassenrezept geben müsste. So wurde nachgewiesen das Stress abgebaut wird, das Wohlbefinden steigt, Abwehrkräfte gestärkt werden. Kinder lernen besser sind weniger aggressiv und werden toleranter. Nicht zuletzt geht Singen mit einer vertieften Atmung einher und verbessert damit die Sauerstoffversorgung des Organismus. Singgruppen ohne Leistungsdruck werden angeboten, so auch an diesem Wochenende. Singen ist unsere Seelensprache und durch nichts wirklich ersetzbar. Wir brauchen eine lebendige Alltagskultur des Singens auch oder gerade in unserer modernen Gesellschaft mit all ihren Herausforderungen.

Weiterlesen

Neuigkeiten aus dem ABC ab jetzt regelmäßig per eMail!

Wir haben heute die erste Ausgabe des ABC-Newsletters mit Informationen und Ankündigungen rund ums ABC veröffentlicht! Damit wollen wir alle Interessierten und FreundInnen des ABCs noch besser auf dem Laufenden halten.

In loser Reihenfolge (etwa alle 6 Wochen) werden wir dort Neuigkeiten aus dem Bildungsprogramm des ABCs, dem Tagungshausbetrieb und unseren aktuellen Projekten bekannt geben.

Hier kann man sich den Newsletter anschauen und auch abonnieren („subscribe to list“ oben links), um ihn regelmäßig per eMail zu bekommen. Selbstverständlich kann man diesen jederzeit wieder kündigen!

Neuigkeiten aus dem ABC – November 2011

Liebe Freundinnen und Freunde des ABCs,

Mit dieser ersten Ausgabe unseres Newsletters wollen wir über Aktuelles aus dem ABC informieren. Sie bekommen diesen Newsletter zugeschickt, weil sie in unserem Adressverteiler sind bzw. sich für das Angebot des ABCs interessieren. Wenn sie den in loser Reihenfolge (ca. 6-wöchig) erscheinenden Newsletter nicht mehr bekommen möchten, können sie diesen
jederzeit unter „unsubcribe from this list“ (s.u.) kündigen. Mit diesem Newsletter wollen wir Sie auch in Zukunft auf dem Laufenden halten, was das ABC mit seinem Bildungsprogramm sowie als Tagungshaus zu bieten hat.

Neues aus dem ABC

  • Wir haben ein neues Logo, welches unsere Print- und Onlinepräsenzen seit einigen Wochen schmückt! In diesem Zusammenhang gibt es im November neue Tagungshausflyer, die gerne angefordert werden können bzw. auch an unsere Gastbeleger verschickt werden.
  • Unser neues Projekt „Netz-Bildung“ ist im Sommer gestartet. In diesem Rahmen bieten wir u.a. 3-tägige Workshops für Jugendliche und jungeErwachsene zum Thema politischer Bildung mit digitalen Medien an. Die Anmeldung für Gruppen ist ab jetzt möglich, wenige Termine sind in diesem Jahr noch offen!

Aus unserem Seminarprogramm – noch Plätze frei!

  • IsraelSoliCamp vom 25.-27.11.2011: Das IsraelSoliCamp findet 2012 zum zweiten Mal statt. Es bietet einen Raum, in dem sich israelsolidarische Gruppen und Einzelpersonen treffen, kennen lernen und sich inhaltlich über Israel, den Nahost-Konflikt und die Bekämpfung von Antisemitismus und Antizionismus austauschen können. Ziel ist es neben der gegenseitigen Weiterbildung, neue Wege israelsolidarischer Arbeit zu entwickeln und Kooperationsmöglichkeiten zu schaffen.
  • Il canto del mondo – Der Gesang der Welt. das schon traditionelle Wochenendseminar vom 2.-4.12.2011: An diesem Wochenende sollen einfache kurze Gesänge aus verschiedenen Kulturen und neue deutsche Lieder gesungen werden.
  • Stadtleben – Landleben. Oder: Stadtmaus trifft Landratte. Wie wollen wir mit unseren Kindern leben? Familienwinterseminar vom 27.12.2011-1.1.2012: Arbeit und Kultur in der Stadt? Mit Kindern lieber auf dem Land? Was ist eine familienfreundliche Stadt? Wie sehen diese Themen aus Sicht der Kinder aus? Die SeminarteilnehmerInnen erwartet ein bisschen Geschichte, viel Reflektion über die aktuelle Wohnsituation und Basteln an der eigenen Utopie. Nicht zuletzt soll vor Ort – also in und um Hüll – Kontakt aufgenommen werden mit ehemaligen GroßstädterInnen, um ihre „Bilanz“ zu diskutieren.

Und außerdem…

…veranstalten wir am 13. November um 17h eine Lesung im ABC: Astrid Schmeda „Wir werden wild sein“ (Lesung und Vorstellung des Frühjahrsprogrammes des Literarischen Verlages Edition Contra-Bass). Der Roman spielt im Süden Frankreichs und beschreibt die Welt der Jugendlichen und ihrer Eltern. Bei einem Glas Wein und leckerer ABC-Herbstquiche kann nach Herzenslust diskutiert werden!

…ist es natürlich auch möglich, das ABC zu mieten, um etwa am Kamin eine weihnachtliche Einstimmung mit Freunden, Kollegen und Familie zu verbringen oder auch in eine tatkräftige Jahresplanung für das neue Jahr mit der nötigen Ruhe und bei leckerem Essen sowie wärmender Entspannung in der Haussauna zu unternehmen.


Wenn Du oder Sie diesen ca. alle 6 Wochen erscheinenden Newsletter abonnieren wollen: das geht direkt auf unserer Webseite.

Der andere Herzschlag – Community Bildung in der politischen Bildung (09.-11.12.2011)

Die bisher meist benutzten Diskussions- und Kommunikationsformen neigen dazu Gegensätze zu schaffen, Konflikte und Wertungen darzustellen und es besteht wenig Platz für gegenseitiges Kennenlernen und Erforschen der anderen Meinungen, Standpunkte und von sich selbst. Vielfach werden aus verschiedenen Gründen Wahrnehmungen anderer Standpunkte genutzt, um damit den Eigenen zu verdeutlichen. Das führt zu Missverständnissen und zu Angriffs- und Verteidigungshaltungen.

Bei CB nach Scott Peck bilden die Kommunikationsempfehlungen eine einfache Form mit der alle recht einfach umgehen können, und durch die neue Sichtweisen und gemeinschaftliche Erfahrungen möglich sind, deren politische Tragweite, gerade und vor allem in einer immer diverser werdenden Gesellschaft, unschätzbar sind.

Neben der Wortnähe zwischen „Gemeinschaft“ und Politik“ dient diese Kommunikationsform dem gegenseitigen Verständnis, der Toleranz und dem Entstehen eines „Wir“-Gefühls in heterogenen Gruppen. Auch bei großem Nicht-Verstehen kann es der Akzeptanz unterschiedlicher Sichtweisen dienen.

Wahrhaftig kommunizieren – was heißt das?

Es heißt, ehrlich und wahrhaftig über das sprechen oder das ausdrücken, was gerade in uns vorgeht.
Es heißt, wirklich und tatsächlich kommunizieren, sich austauschen, anstatt aneinander vorbeizule-ben.
Wahrhaftig kommunizieren macht deutlich, wo Abstand ist, und öffnet die Chance für zwischenmenschliche Nähe, die durch Offenheit entsteht, und die jenseits von Mögen oder Nicht-mögen ist. Manchmal verwandelt sich Abstand in Nähe, wenn er ausgedrückt wird, manchmal bleibt es beim Abstand, dann aber ohne Krampf und Lüge.

Scott Peck spricht dabei von einem „Laboratorium für persönliche Abrüstung“ – letztlich zielen alle Kommunikationsempfehlungen darauf ab: persönliche Abrüstung.

Gemeinsam schweigen, Konflikte ansprechen, das Risiko eingehen, uns mit unseren dunklen Seiten, unserer Verletzlichkeit und unserer Schönheit sehen zu lassen – all das sind mögliche Aspekte dieses Gruppenprozesses. Wir üben und experimentieren damit, wie wir Selbstausdruck nutzen können, um Nähe zu schaffen, anstatt sie zu vermeiden.

Termin: 09. (17:30 Uhr) – 11.12.2011 (ca. 16:30 Uhr)
Leitung: Keine. Jede(r) ist für den Prozess gleichermaßen mitverantwortlich
Teilnahmebeitrag: 100 bis 200 Euro nach Selbsteinschätzung (inkl. Programm und Vollpension)
Info und Anmeldung: Achim Drews 01525 67 103 19, e-mail: h.j.drews@online.de
Andreas Sallam 0175 580 49 33, andreas.sallam@digitalbuilders.eu