Stolz möchten wir euch hiermit unseren Leitfaden für digitale, barriererarme Fußball-Fanevents präsentieren, den wir in Kooperation mit den behindertenfanbeauftragen von FC Bayern München und SV Werder Bremen erstellt haben…

PDF – Leitfaden

 

Der Leitfaden entstand im Rahmen des Projektes „Spieltagsfreude“, das seitens des DFL mit Mitteln aus dem Pool zu Förderung innovativer Fußball- und Fankultur (PFiFF) gefördert wurde. Hier eine kurze Review zum Projektgeschehen:

 

Ausgangslage:

Mit dem vielzitierten Motto „Fußball verbindet“ wird die Hoffnung verbunden, dass Fußball Menschen zusammenbringen und einen Beitrag zur Verständigung und des sozialen Miteinanders leisten kann.  Allerdings kann dies natürlich nur gelingen, wenn Menschen auch wirklich zusammenkommen können: ein Umstand, der in einer Pandemie leider nicht allumfassend gegeben ist.

Doch wo ein Wille da ein Weg, dachten sich die Projektpartner*innen vom Projekt „Spieltagsfreude“ und konzipierten neue Wege für ein digitales und vor allem auch barrierearmes Spieltagserlebnis. Mit dabei waren der FC Bayern München, SV Werder Bremen, Rollwagerl e.V., BBAG e.V. mit Kick-In und das ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V

Ziel aller Beteiligten war es, das „Drumherum“ eine Spieltags wieder mehr in den Fokus zu rücken: das Einstimmen auf das Spiel, das gemeinsame Erleben von Freud und Leid und auch das „Loslassen“ am Ende eines Spieltages sind doch sehr zentrale Elemente des Fan-Daseins.

 

Was lief?

Per Videokonferenz veranstaltete das Projektteam daher am letzten Spieltag der Bundesliga-Saison 20/21 ein interaktives Event, bei dem rund 40 Fans mit und ohne Behinderungen das spannende Finish der Saison gemeinsam erleben konnten. Damit alle gleichermaßen partizipieren konnten, wurden Gebärdensprachdolmetscher*innen eingesetzt, vieles auch schriftlich visualisiert und auf Sprachausgabe-taugliche Tools geachtet.

 

Vor Spielbeginn stimmten sich die Teilnehmenden über ihre Lieblingsclubs, ihre Meinung zu aktuellen Themen, ihre Wünsche und Ärgernisse aus. Zudem gab es spannende Quizfragen und die Möglichkeit andere Fans kennen zu lernen.

Und um dem Ganzen noch mehr Highlights zu verpassen hab es noch zwei Überraschungen für die Teilnehmenden. Erstens: Ein Meet & Greet mit Fußballlegende Claudio Pizarro, der sich viel Zeit für den Austausch mit den Fans nahm und all ihre spannenden Fragen beantwortet. Und Zweitens eine Grußbotschaft der Stadionsprecher Arnd Zeigler (Werder Bremen) und Stephan Lehmann (Bayern München).

 

Mit all diesen Eindrücken starteten alle in die Spiele. Während die meistens daheim die Spiele bei TV oder Radio verfolgten, gab es für das Spiel FC Bayern München gegen FC Augsburg noch ein weiteres Highlight. Eine Live-Blindenreportage des Blindenreporters Björn Naß, der die Teilnehmenden nicht nur mit seiner unglaublichen Wortgewandtheit beeindruckte, sondern die Teilnehmen auch aktiv einbildete und als Expert*innen um ihre Kommentare bat.

Nach Spielende trafen sich alle wieder. Die Zusammenkunft war sinnbildlich für die vielfältigen Gefühlslagen im Fußball: Auf der einen Seite feierten die Bayern-Fans die Meisterschaft, während die Bremer Fans komplett überrumpelt wurden von dem definitiven Abstieg. Man könnte jetzt meinen, dass damit die Veranstaltung am Ende gewesen wären. Doch das Gegenteil war der Fall. Alle Fans waren unglaublich toll zu einander. Man tröstete sich, auch über Vereinsgrenzen hinweg gegenseitig. Gemeinsam wurden Wünsche für die kommende Saison formuliert, so dass sich trotz der schweren Bremer Niederlage eine durchaus positive Stimmung einstellte. Eine Teilnehmerin sagte „Ich habe mich hier in der Gruppe total aufgefangen gefühlt“. Die Hoffnung, das Fußball verbindet, wurde damit absolut erfüllt und war für alle im Raum – trotz der Entfernung – greifbar

 

Wie gut es allen Fans getan hat diesen Tag gemeinsam erleben zu könne zeigte dann auch das großartige Feedback. Alle gaben an ein solches Event erneut besuchen zu wollen. 

Auch die die Projektpartner*innen waren vollends begeistert und sehen dieses Format als langfristiges Konzept, das es zu wiederholen gilt. Insbesondere da der Anspruch einer gleichberechtigten Teilnahme all jener, die größere Events nicht aufsuchen können auch nach der Pandemie bestehen bleibt, brauchte es digitale und hybride Formate in der inklusiven und diversitätssensiblen Fanarbeit. Die in diesem ersten Durchlauf gemachten Erfahrungen wurden daher auch in Form des hier verlinkten Leitfadens allen Interessierten zugänglich gemacht.

 

Alle Interessierten Clubs, Einrichtungen und Fans sind eingeladen sich mit den Projektpartner*innen zu vernetzen um diesen tollen Auftakt weiterzudenken und zu -tragen.