BarCamp Politische Bildung in Hütten/Thüringen (30.03.-01.04.2012)

Das ABC Bildungs- und Tagungszentrum ist Mitveranstalter des BarCamp Politisch Bildung, das am letzten Märzwochenende in Thüringen stattfinden wird. Mit dem „BarCamp Politisch Bildung“ (#bcpb) möchten wir junge Ansätze zur Verschmelzung der politischen Bildung mit dem Veranstaltungsformat BarCamp weiter vorantreiben. Auf dem #bcpb Bildung finden Interessierte einen selbstbestimmten Lernraum, in dem Konzepte und Methoden der politischen Bildung ebenso wie theoretische Modelle vorgestellt und diskutiert werden.

Das #bcpb findet erstmalig vom 30. März bis 1. April 2012 in der Jugendbildungsstätte Hütten (bei Jena) statt. Es richtet sich speziell an Multiplikator_innen der politischen Bildung, hauptamtliche wie freiberufliche oder ehrenamtliche politische Bildner_innen und Jugendgruppenleiter_innen. Ein inhaltlicher Schwerpunkt des #bcpb in 2012 soll der Themenkomplex „Globalisierung und Medienkommunikation“ darstellen.

Das #bcpb ist ein offenes Event, dessen Programm vor Ort von den Teilnehmer_innen gestaltet wird: Jede_r, der_die Lust hat, etwas beizutragen, kann in der morgendlichen Sessionplanung einen Vorschlag machen und bekommt einen Slot im Programm. Auch Menschen, die einfach nur Fragen oder Diskussionsbedarf zu bestimmten Themen haben, sind willkommen. Ob Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge, Filme, … fast alles ist möglich. Explizit soll dabei auch Raum für die Planung gemeinsamer Projekte gegeben werden…

Ideen können schon im Voraus im #bcpb-Forum unter http://bcpb.de vorgestellt und diskutiert werden.

Termin:
30.03. (16.00 Uhr) bis 01.04.2012 (14.00 Uhr)
Teilnahmebeitrag:
60 Euro, 30 Euro ermäßigt (Selbsteinschätzung!), inkl. Unterkunft und Vollverpflegung
Es gibt eine kostenlose Mitfahrgelegenheit von Hamburg
HIER GEHT’S ZUR ANMELDUNG!

Organisationsteam:
Das #bcpb wird initiiert durch die Jugendbildungsreferentinnen der Projektgruppe „Globalisierung und Medienkommunikation“ des Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB). Gerne können sich aber auch Interessierte in die Vorbereitung und Durchführung des BarCamps einbringen.

Kontakt:
orga(at)bcpb.de (Frank Hofmann, Henning Wötzel-Herber) http://www.projektwiese.de (Blog der Projektgruppe) @projektwiese.de bei Twitter

Initiator_innen:
Frank Hofmann, Jugendbildungsstätte Hütten
Kasia Kolaczynska, Kurt Löwenstein Haus
Daniel Möcklinghoff, aktuelles forum nrw
Dirk Springenberg Basa
Annette Ullrich, wannseeFORUM
Henning Wötzel-Herber, ABC Bildungs und Tagungszentrum

Neuigkeiten aus dem ABC – Februar 2012

Liebe Freundinnen und Freunde des ABCs,

Das ABC startet mit vielen großen und kleinen Ideen und Projekten, insbesondere aus dem Bereich der Jugendbildung, ins Jahr 2012. Wir wollen Sie und Euch daran teilhaben lassen und würden uns freuen, den einen oder die andere bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen!
Neues aus der Jugendbildung

  • Das nächste HüllerJugendFilmFest findet vom 20.-22. April 2012 statt, die Anmeldung läuft bereits. Wir sind schon neugierig auf die Filme, die eingereicht werden. Unser Filmfest ist jetzt übrigens Partnerfestival von „up and coming – Internationales Filmfestival Hannover“ – das bedeutet, dass wir bis zu drei Filme aus unserem Festivalprogramm dafür nominieren können.
  • Die Hüller Medienwerkstatt startet wieder: in diesem Rahmen bieten wir Gruppen die Möglichkeit, das Filmhandwerk von der Pike auf zu lernen. Mehr Infos dazu auf der ABC-Webseite.
  • Vom 16.-18.3.2012 findet ein Workshop zum Thema „Total digital? – Möglichkeiten politischer Beteiligung im Internet“ für Jugendliche und junge Erwachsene statt, für den noch Plätze frei sind. Zur Anmeldung geht es hier.
  • Der Termin für das erste Hüller JugendPolitCamp steht fest: 8.-10.6.2012. Für diese Veranstaltung (für die man sich ab März anmelden kann) suchen wir noch junge Leute zur Unterstützung des Orga-Teams. Mehr Infos dazu auf unserem Netz-B-Projekt-Blog.
  • Erstmalig bietet das ABC vom 25.7.-1.8. in diesem Jahr ein „FilmFerienSprachCamp“ an, bei dem jugendliche Flüchtlinge und junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund über die gemeinsame Arbeit mit dem Medium Film und einer kreativ-sprachlichen Auseinandersetzung spielerisch mit dem Thema Sprache (lernen) auseinandersetzen können. Genauere Details werden noch bekannt gegeben. Interessierte können sich aber schon jetzt bei uns melden.

Und außerdem…

  • Nach dem Erfolg des GenderCamps in den letzten beiden Jahren und der großen Nachfrage im letzten Jahr (innerhalb von einem Tag ausverkauft) wird es auch 2012 einen festen Anmeldezeitpunkt für das am Himmelfahrtswochenende (17.-20.5.) stattfindende GenderCamp geben: 16.3., 16.03h. Unter www.gendercamp.de sind Infos über die letzten beiden Durchläufe zu finden.
  • Das ABC ist anerkannter Bed&Bike-Gästehaus-Betrieb. Wer also im Frühling einen Kurztrip in das Kehdinger Land unternehmen will, kann sich herzlich gerne im ABC einbuchen…

Wenn Du oder Sie diesen ca. alle 6 Wochen erscheinenden Newsletter abonnieren wollen: das geht direkt auf unserer Webseite.

HüllerMedienWerkstatt 2012

Kamera ab – Ton ab – Action

Einen Film zu drehen, ist zuallererst Handwerk. Man muss wissen, wie es geht. Die HüllerMedienWerkstatt bietet Jugendlichen die Möglichkeit, das Filmhandwerk von der Pike auf zu lernen. Vorerfahrungen sind nicht nötig, nur Neugierde und Spaß am Filmen sollten mitgebracht werden. Kompetente MedienpädagogInnen und FilmemacherInnen helfen dabei, wie aus einer Idee ein Drehbuch wird, wie ein Drehbuch in verschiedene Szenen im Storyboard aufgelöst wird, wie mit einer Kamera umgegangen und die gelungene Kameraeinstellung gefunden wird, wie im Schnitt der eigentliche Film entsteht, wie die Musik in den Film kommt und vieles andere mehr. Am Ende der Videowerkstatt steht der fertige Film – Ergebnis einer spannenden Arbeit von drei Tagen. Im Sommer bietet die HüllerMedienWerkstatt aber auch Workshops an, die über eine Woche gehen.

„Zurück blicken, nach vorn schauen, rechtsliegen lassen“

Die HüllerMedienWerkstatt schlägt ein übergreifendes Thema vor. Dieses soll als Anregung dienen und nicht zu eng ausgelegt werden. Wichtig ist, dass die inhaltlichen Ideen zu den Filmen im Erfahrungsbereich der jugendlichen FilmemacherInnen liegen.

Wer kann teilnehmen?

Jugendliche von 14 – 27 Jahren können an den Videowerkstätten teilnehmen. Angesprochen sind Schulklassen, Jugendgruppen (ab 10 Personen) und alle, die schon immer mal einen Film drehen wollten. Für Schulklassen bieten wir Termine in der Woche an, eine Videowerkstatt ist sicherlich auch ein attraktives Projektwochenangebot, aber auch Wochenendtermine sind möglich. Ebenso können Workshops für Fortgeschrittene mit thematischen Schwerpunkten angeboten werden.

Angebot für Lehrer, Erzieher, Multiplikatoren…

 

Es liegt im Interesse der HüllerMedienWerkstatt, dass die filmische Arbeit über die Teilnahme an einer Werkstatt in Hüll fortgesetzt wird. Um dafür die Voraussetzungen zu schaffen, gibt es das Angebot für LehrerInnen, ErzieherInnen und MultiplikatorInnen, sich Know-How der filmischen Arbeit anzueignen. Die Grundlagen werden in einer dreitägigen Werkstatt geschaffen. Vertiefende Veranstaltungen sind geplant. Darüber hinaus steht die HüllerMedienWerkstatt z.B. bei der Einrichtung einer Film-AG an Schulen mit Rat und praktischer Unterstützung zur Verfügung. Die Kooperationsmöglichkeiten sind vielfältig.

Mögliche Termine Die aufgeführten Termine für das Werkstattprogramm 2012 sind Vorschläge unsererseits, andere Termine können nachgefragt werden.
März:     10. oder 11. Kalenderwoche
April:     15. Kalenderwoche
Mai:       20. Kalenderwoche
Juni:       25. Kalenderwoche
August:  35. KalenderwocheDas HüllerJugendFilmFest vom 20.-22. April 2012

 

Die in den Werkstätten entstandenen Filme können beim HüllerJugendFilmFest eingereicht werden, das jährlich im Frühjahr an einem Wochenende stattfindet. Hier treffen sich jugendliche FilmerInnen, zeigen ihre Filme und tauschen sich aus. Alle eingereichten Filme nehmen an dem Wettbewerb um attraktive Preise teil. Zudem sind wir Nominierungspartner vom Uelzener Filmfest (zwei Filme) und für das Filmfest „up and coming“ in Hannover (drei Filme). Wie die letzten Jahre gezeigt haben, haben auch Erstlingsfilme durchaus gute Chancen, bei der Preisvergabe ein Wörtchen mitzureden. Wer keinen Film dieses Jahr einreicht, kann sich gerne anmelden, die Atmosphäre kennenlernen und in 2013 mit dem eigenen Film dabei sein.

Und was kostet der Spaß?

Durch öffentliche Förderung können wir die Werkstätten sehr preiswert anbieten. So ist eine dreitägige Werkstatt (incl. Vollpension, Übernachtung und Material) für 45 € pro Person machbar, die Kosten für das HüllerJugendFilmFest belaufen sich auf 35€.

Kontakt: Henning Wötzel-Herber, hwh@abc-huell.de

GenderCamp 2012 (17.-20.05.2012)

BarCamp für Feminismus in der digitalen Gesellschaft

Das GenderCamp ist eine politische Bildungsveranstaltung rund um Feminismus – Queer – Gender – Netzkultur – soziale Netzwerke – Netzpolitik – digitales Leben. Es lehnt sich am Prinzip des „BarCamps“ (http://de.wikipedia.org/wiki/BarCamp) an. Im Mai 2012 findet es zum dritten Mal im ABC Bildungs- und Tagungszentrum in Hüll (http://www.abc-huell.de/) bei Hamburg statt.

Ist das was für mich?

Zielgruppe des GenderCamps sind alle, die sich für die Schnittstellen von Queer-/Feminismus und Netzkultur interessieren:
Leute, die sich in beiden Welten tummeln sowie queer-feministische Szenegänger_innen, die in Netzkultur reinschnuppern wollen und Netzbewohner_innen, die sich intensiver mit Queer, Feminismus und Gender beschäftigen möchten. Du bist Feminist_in und der digitalen Netzkultur/-politik gegenüber aufgeschlossen? Auch dann bist du hier richtig.
Wenn ihr euch einen Eindruck vom Gendercamp machen wollt, könnt ihr das Programm von 2010 und 2011 unter www.gendercamp.de nachlesen oder im Dokumentationsblog stöbern.

Was erwartet mich auf dem GenderCamp?

Wir wünschen uns, dass das GenderCamp ein Ort des rücksichtvollen Miteinanders ist, an dem sich alle wohlfühlen können. Das passiert aber nicht von alleine, sondern liegt in der Verantwortung aller Beteiligten. Auch während des Camps selbst ist es möglich, sich mit Diskriminierung, dominantem Verhalten und eigenen Privilegien auseinander zu setzen. Die Erfahrungen der letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass ein geschützter Raum nicht einfach so ensteht: Alle Teilnehmenden sind dafür verantwortlich, ihn zu schaffen. Neben konkreten Tipps und Hinweisen wird es deshalb auch explizite Rückzugsmöglichkeiten geben.

Das Gendercamp wird von denen mit Inhalt und Umgang gefüllt, die daran teilnehmen.

Das Programm des GenderCamps wird größtenteils vor Ort von den Teilnehmenden selbst gestaltet: Jede_r kann in den morgendlichen Sessionplanungen einen Vorschlag machen und bekommt einen Platz im Programm. Ob Diskussionsrunden, Workshops, Vorträge, Filme, Planung gemeinsamer Projekte… vieles ist möglich.
Vorab wird es einen Aufruf für Sessions geben. Sessions sollen aber auch spontan vor Ort vorgeschlagen werden. Ihr habt jetzt schon Ideen oder wollt etwas vorbereiten? Das ist toll! Eure Ideen könnt ihr hier im Forum auf http://www.gendercamp.de vorstellen und diskutieren.

Und wofür soll das alles gut sein?

Das GenderCamp

  • bietet einen Raum, Un-Wissen zusammenzuwerfen, um voneinander und miteinander zu lernen
  • soll Leuten aus queeren/feministischen Netzcommunities die Gelegenheit geben, sich im so genannten real life zu treffen
  • freut sich, wenn an den drei Tagen viele neue Ideen entstehen und Projekte angestoßen werden können.

Ort des GenderCamps: Frische Landluft für neue Gedanken

Das GenderCamp findet auch in diesem Jahr wieder im ABC Bildungs- und Tagungszentrum in Hüll statt (ca. 75 km nordwestlich von Hamburg). Dort gibt es Wiesen, Kühe und Bauernhöfe. Die Teilnehmer_innen übernachten am Tagungsort selbst. Neben Mehrbettzimmern gibt es begrenzt auch Doppel- und Einzelzimmer (gegen Aufpreis).
Dank öffentlicher Zuschüsse kostet die Teilnahme mitsamt drei Übernachtungen und Vollverpflegung nur 50 Euro (40 Euro ermäßigt nach Selbsteinschätzung, 60 Euro Solipreis zur Finanzierung der Ermäßigungen).
Kinder können gerne mitgebracht werden (unter 12 Jahren kostenlos). Eine Kinderbetreuung kann gemeinsam organisiert werden.
Das Essen verdient eine besondere Erwähnung, denn es wurde stets gelobt und geht auf alle Wünsche und Bedürfnisse ein.
Mit den üblichen Tagungsmaterialien ist das Haus auch sehr gut ausgestattet. Mehr Infos zu Verpflegung, Teilnahmegebühr, Anfahrt und Unterkunft: http://www.gendercamp.de/networks/content/index.Organisatorische_Details.

Barrierefreiheit: Es gibt ein rollstuhlgerechtes Doppelzimmer, alle Tagungs- und Gemeinschaftsräume sind ebenerdig erreichbar. Für weitere konkreten Fragen und Bedarfen sprecht uns bitte an.

Wer lädt ein?

Wie und von wem das GenderCamp mit dem ABC organisiert wird: http://www.gendercamp.de/networks/content/index.OrgaTeam

Zur Anmeldung

Weil die Kapazitäten für Übernachtungsplätze auf ca. 60 Teilnehmer_innen begrenzt sind, ist eine frühzeitige Anmeldung erforderlich.
Ab dem 16. März 2012 um 16:03 Uhr könnt ihr euch HIER verbindlich anmelden!
Wenn ihr selbst keine Zeit für die Anmeldung habt, fragt Freund_innen, ob sie das für euch tun können.
Wir vergeben die Plätze nach der Reihenfolge der Anmeldungen.
Bei Bedarf wird es eine Nachrücker_innen-Liste geben.

Was sonst noch wichtig ist:

Diskriminierungen und Abwertungen aufgrund von Geschlecht, Sexualität, Alter, Herkunft, Hautfarbe, Körper, Aussehen und Bildung werden auf dem Camp nicht hingenommen!
Persönliche Grenzen müssen respektiert werden!
Wenn das für Dich nicht selbstverständlich ist, bist Du auf dem GenderCamp nicht willkommen!

Das GenderCamp ist eine Veranstaltung der politischen Bildung. Es wird von der Bundeszentrale/Landeszentrale für politische Bildung finanziell unterstützt.

Koordination: OrgaTeam des GenderCamps, Kontakt über www.gendercamp.de
Termin: 17.-20.05.2012
Teilnahmebeitrag: 50 Euro für Erwachsene, 40 Euro ermäßigt (Selbsteinschätzung!), 60 Euro (Solibeitrag zur Finanzierung der Ermäßigungen) inkl. Unterkunft und Vollverpflegung

Bleib’ auf dem Laufenden:

Community: www.gendercamp.de // Twitter: @gendercamp / @abc_huell // Facebook: http://facebook.com/abchuell // e-Mail: gendercamp(at)gendercamp(punkt)de

Wenn ihr nur mit /nicht mit bestimmten Personen oder Personengruppen in einem Zimmer untergebracht werden wollt, schreibt uns das einfach bei der Anmeldung unter „Anmerkungen“.

6. Hüller JugendFilmFest – jetzt Filme einreichen!

Filme fertig stellen und bis zum 15.3.2012  einreichen – es lohnt sich!

Durch unser Festival haben 2 Teams

Abgesahnt!

Zwei 1. Preise beim Inter-/nationalen Filmfestival „up and coming“ in Hannover

Zwei Filmteams, die vom ABC auf dem letzten HüllerJugendFilmFest für „up and coming“ empfohlen wurden haben von vier Preisen zwei bekommen. Für die Jungfilmer ist es ein toller Sprung und für das ABC eine sehr gute Bestätigung der HüllerMedienwerkstätten und des HüllerJugendFilmFestes.

Wir sind schon neugierig auf die  Filme, die bei uns eingereicht werden und lassen uns überraschen, wer beim nächsten Inter-/nationalen Filmfestival „up and coming“ von uns ins Rennen schicken werden kann und dann vielleicht auch einen der begehrten Preise absahnt. Wir sind gespannt. Weiterlesen

„Internationale Sicherheit“ – spielerisch und medial umgesetzt

Neben unseren filmbasierten Seminaren der politischen Jugendbildung und dem Web 2.0-orientierten Projekt Netz-Bildung probieren wir in unseren Konzepten immer wieder gern mal etwas Neues aus. Bei dem Seminar „Internationale Sicherheitspolitik“, das wir im Rahmen des AdB-Projektes „Globalisierung und Medienkommunikation“ mit Jugendlichen aus Stade-Campe haben wir klassische Methoden der Seminararbeit mit filmischen Elementen und einem „Alternate Reality Game“ kombiniert:
Weiterlesen