Warteliste: Sommer. Theater. Film. Sprache. (20.-28. Juli 2020)

Warteliste: Sommer. Theater. Film. Sprache. (20.-28. Juli 2020)

English version available.

Sommerferien in Hüll (bei Hamburg) mit tollem Programm. Neun Tage lang kreativ mit politischen Themen auseinandersetzen, Schauspielen und Sprachtraining. Mit Spaß und (coronabedingt) genug Abstand. Auch bei der Unterbringung (wahrscheinlich Einzel/Doppelzimmer).

Das Seminar ist für alle zwischen 18 und 27 Jahre offen. Egal, wo du herkommst, egal mit welcher Sprache du aufgewachsen bist. Egal, wie du lebst, liebst, lernst, lachst.

  • Gemeinsames Lernen
  • gemeinsame Aktion
  • Warm-ups
  • Schauspiel und Sprache
  • Filme für das digitale Wörterbuchs lexi.cat
  • Kostümparty
  • Liebesgeschichten
  • Sprachanimation zu Liebe, Körper, Beziehung
  • (Liebes-)szenen aus Spielfilmen nachspielen (verfilmen); aus unterschiedlichen Ländern
  • Liebeslieder und Dialoge und spielen
  • Tik-Tok analysieren, selber Tik-Tok produzieren
  • Filmfiguren spielen zusammen

Kooperationsseminar von Hüller Medienwerkstatt e.V. und ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V.

Leitung: Roberto Alexis Rodríguez Suárez, Andrea Keller, Christina Heitfeld, Patrick Merz

Teilnahmebeitrag: 25 bis 100 Euro nach Selbsteinschätzung, inkl. Unterkunft und Vollverpflegung. Solltet ihr den Teilnahmebeitrag nicht aufbringen können, aber wollt gerne teilnehmen, sagt uns bitte Bescheid! Wir finden eine Lösung.

Ort: ABC Bildungs- und Tagungszentrum, Bauernreihe 1, 21706 Drochtersen-Hüll

Zeiten:
Beginn am Montag, den 20.7.2020, 17:30 (sei bitte mit dem Zug um 17:08 in Himmelpforten)
Ende am Dienstag, 28.7.2020, 11:30
Wir organisieren Shuttles zwischen Himmelpforten (letzte Station im HVV-Gesamtbereich) und Hüll am An- und Abreisetag.Sommer. Theater. Film. Sprache. (20.-28. Juli 2020)

Fragen? Wende dich an Henning Wötzel-Herber: hwh(at)abc-huell.de, Telefon 0151-58571695

#TOURdePolBil – 1069km für die politischen Bildungsstätten

Die politischen Bildungsstätten fallen zwischen alle Stühle: Bildungsarbeit plus Übernachtungsbetrieb plus Gastronomie. Und hier hört die Komplexität nicht auf. Neben eigenen Veranstaltungen bieten Bildungsstätten wie das ABC auch Räume für Gastgruppen: von dritten Bildungsanbietern über Klassenfahrten, Chöre, private Familienfeiern und anderen Belegungen. … Und all dies ist seit Mitte März immer noch fast überall noch nicht wieder möglich.

Ein bundesweites Rettungspaket für Bildungsstätten, Jugendherbergen und ähnliche gemeinnützige Einrichtungen fehlt bislang. Auch in den meisten Bundesländern fehlen dementsprechende Entschlüsse. So ist beispielsweise in Niedersachsen lediglich für einen kleinen Teil der Erwachsenenbildungsbranche Hilfe in Aussicht gestellt worden.

Start der 1069km Radreise: Georg on Vollmar Akademie in Kochel am See.

Um auf die Situation der Bildungsstätten aufmerksam zu machen, machte sich Henning Wötzel-Herber, pädagogischer Geschäftsführer des ABCs mit dem Fahrrad auf die Reise von der südlichsten (AdB-)Bildungsstätte in Kochel am See zur nördlichsten am Scheersberg, um Kolleg_innen nach deren Erfahrungen und Perspektiven zu befragen.

Dabei entstanden dieses sechs Interviews:

Leitfragen dabei waren:

  • Wofür stehen die einzelnen Einrichtungen und was macht sie jeweils besonders?
  • Was sind die Herausforderungen durch dir Corona-Krise?
  • Ist politische Bildung systemrelevant/unverzichtbar?

Ziel war es, unterwegs mit Akteur_innen der politischen Bildung ins Gespräch zu kommen, die Situation der Bildungsstätten in Corona-Zeiten einzufangen und über Social Media auf die Lage von Bildungsstätten und die bedrohte, vielfältige Bildungslandschaft aufmerksam zu machen. Neben den Videos wurden weitere Eindrücke unterwegs auf Instagram festgehalten.

Fragen?

hwh(at)abc-huell.de / 0151-58571695 / @abc_huell

Reiseroute

#TOURdePolBil

1050km für die politischen Bildungsstätten von den Alpen bis an die Küste

Die Corona-Krise trifft alle. So auch die politische Bildung. Aufgrund behördlicher Anordnung müssen wir nun auch unseren Seminar- und Tagungshausbetrieb für die kommenden Wochen einstellen. Diese wichtige und richtige Maßnahme stellt uns als Verein und als Einrichtung politischer Bildung vor existenzbedrohende Herausforderungen: Die Belegung kommt zum Stillstand, Fördermittel für geplante Veranstaltungen fallen weg während Fixkosten bestehen bleiben. Hart trifft es auch unser umfangreiches und tolles Freelance-Team. 

„Politische Bildung muss gerade jetzt weiter gehen!“

Über die Situation der politischen Bildung haben wir Mitte März bereits ausführlich geschrieben. Ein Rettungsschirm ist noch nicht in Sicht, auch wenn Jugendbildungsstätten, Jugendherbergen und andere „gemeinnützige Bettengeber“ sich dafür gegenüber der Bundesregierung aktiv einsetzen. Der VDS ist dabei sehr aktiv und sammelt auch aktuelle Stellungnahmen und Berichterstattungen.

Auch das Team des ABCs bringt sich in diesen Diskurs aktiv ein, führt Gespräche mit Bundestags- und Landtagsabgeordneten und bringt sich aktiv in die Netzwerkarbeit, z.B im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) ein.

Unser pädagogischer Geschäftsführer Henning Wötzel-Herber macht sich ab Samstag, den 16. Juni auf eine ungewöhnliche Dienstreise. Mit dem Fahrrad von der südlichsten (AdB-)Bildungsstätte in Kochel am See zur nördlichsten am Scheersberg.

Stationen…

Geplante Stationen sind

Ziel ist es, unterwegs mit Akteur_innen der politischen Bildung ins Gespräch zu kommen, kurze Videointerviews zur Situation der Bildungsstätten in Corona-Zeiten aufzunehmen und über Social Media auf die Lage von Bildungsstätten und die bedrohte, vielfältige Bildungslandschaft aufmerksam zu machen.  

Fragestellung dabei ist

  • Wofür stehen die einzelnen Einrichtungen und was macht sie jeweils besonders?
  • Was sind die Herausforderungen durch dir Corona-Krise?
  • Warum ist politische Bildung systemrelevant/unverzichtbar?  

Die Ergebnisse werden hier zusammengetragen. … Unterwegs könnt ihr über Instagram oder YouTube dabei sein.

Fragen?

hwh(at)abc-huell.de / 0151-58571695 / @abc_huell

Opening Spaces Online (30.06.-01.07.2020)

Opening Spaces Online (30.06.-01.07.2020)

Diversitätsreflektierte und inklusive digitale Bildung gestalten

Während zwei Tagen treffen sich Multiplikator_innen der politischen Bildung online: Am 30.06. Tag gibt es einführende Inputs und Workshops, Zeit zur Materialerschließung sowie Coaching für das Erstellen eigener Online-Barcamp-Sessions. Diese können am zweiten Tag, am Barcamp, umgesetzt werden.

Der offene Barcamp-Tag am 01.07. findet als selbstorganisierte, sogenannte „Un-Konferenz“ statt. Am BarCamp politische Bildung im Mai zeigte sich, dass das Interesse zum voneinander Lernen, Vernetzen und zum Austausch über die Situation der politischen Bildung in Corona-Zeiten enorm groß ist. Und inbesondere zu den Themen Inklusion und Diversität wurden beim #bcpb viele Themen angerissen, zu denen weiterer Vertiefungsbedarf besteht. 

Damit wollen wir aber nicht nur eine Plattform bieten, um den wichtigen Diskurs über Themen wie politische Beteiligung, Inklusion, Diversität und digitales Lernen fortzusetzen. Sondern gerade auch, um politische Bildung in Zeiten der Kontaktsperre aufrecht zu erhalten und zu diskutieren, welche Themen für die Post-Corona-Ära für Multiplikator_innen aus der Bildungsarbeit anstehen. Und konkret daran arbeiten, wie politische Online-Bildung inklusiver gestaltet werden kann.

Geplante Themen für die Workshops am 30.06. sind:

  • Diveritätssensible Gestaltung von Online-Veranstaltungen: Andrea-Vicky Amankwaa-Birago
  • Rassismus-kritische Kulturarbeit: Roberto Alexis Rodríguez Suárez
  • Barriere-reflexive Gestaltung von Online-Veranstaltungen: Lilian Masuhr, Sozialhelden

Beim Barcamptag werden sowohl im Voraus geplante Vorträge und Workshops von Referentinnen und Referenten geboten, als auch spontan Beiträge und Diskussionsrunden zu Fragestellungen entwickelt. Mehrere sogenannte Sessions stehen zeitlich parallel zur Auswahl – die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen je nach Interessenlage daran teil und/oder gestalten zusätzliche Themenblöcke mit. Zentral ist hierbei eine nicht hierarchisch gegliederte Arbeitsweise. Angestrebt wird, dass jede und jeder aktiv teilnimmt und nicht bloß zuhört.  Zur Dokumentation der unterschiedlichen Themen wird im weitesten Sinne mit sogenannt „neuen Medien“ gearbeitet. Dazu zählen die Plattform bcpb.de, Twitter, kollaborative Werkzeuge wie Etherpads oder Mindmaps. Techniken zum Umgang mit diesen Medien können während des Barcamps gelernt werden.

Bei geeigneten Themen und Präsentationsformen erwägen wir, Videomitschnitte zu machen, die auch über den Teilnehmendenkreis hinaus weitere Multiplikator_innen erreichen kann.

Neben den Sessions in Videokonferenzen wird es einen Sprach- und Textchat-Kanal auf Discord für die Kommunikation der Teilnehmende untereinander und mit dem Orgateam geben. 

Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Multiplikator_innen der politischen Bildung, hauptamtliche wie freiberufliche oder ehrenamtliche politische Bildner_innen und Jugendgruppenleiter_innen sowie in angrenzenden Bereichen tätigen.

Diese Veranstaltung führen wir in Kooperation mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB) durch.

Zeiten und Programm

PROGRAMM

TAG 1 – Schwerpunktag „InklusionDiversität & Inklusion – Digital?!“

10:30 Begrüßung und Kennenlernen / Speeddating 
11:00 World Café 
12:00 – 13:00 Mittagspause
13:00 – 14.30 Workshopphase 1)
Diveritätssensible Gestaltung von Online-Veranstaltungen: Andrea-Vicky Amankwaa-Birago 
14:30 Pause, darin optionale: Zoom Session: „virtueller Kaffee“ informelles lernen und Austausch.
15:00 – 16.30 Workshopphase 2)
Barriere-reflexive Gestaltung von Online-Veranstaltungen: Lilian Masuhr, Sozialhelden  
16:30 Pause
16:45 Feedback und Reflexion
17:30 Ende

TAG 2 – Barcamp-Tag

10:00 – 10:15 Begrüßung, Warming Up und Einsteigsimpuls
10:15 – 10:30 Was ist ein Barcamp? – Einführung
10:30 – 11:00 Sessionplanung
11:00 – 12:00 Workshopphase 3) 
Rassismuskritische, intersektionale, digitale Bildungspraxis (Intersektional gedacht)
12:00 – 12:15 Pause 
12:15 – 13:15 Session Block 1
13:15 – 14:15 Mittagspause
14:15 – 15:15 Session Block 2
15:15 Get togehter, Auswertung, Reflexion, Ausblick
15:45 Ende

Der Workshop ist modular aufgebaut, so dass auch an einzelnen Programmpunkten teilgenommen werden kann.

Anmeldung

#ABCretten – Wie du uns unterstützen kannst…

A) Mit Geld, um unsere laufenden Kosten zu finanzieren:

  • bis 1. Mai an unserem Crowdfunding teilnehmen (steuerlich absetzbar)
  • direkt auf unser Konto spenden: ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V. / IBAN DE87251205100007441100 (steuerlich absetzbar)
  • spende per PayPal (steuerlich absetzbar)
  • den Comic Adamstown bestellen

B) mit Öffentlichkeitsarbeit im Netz:

  • Postet gerne auch ein kurzes Video, Bild oder Text mit dem Hashtag #ABCretten und euren Statements, weshalb es das ABC braucht.

C) nimm an unseren Online-Veranstaltungen teil oder buche uns für eigene Veranstaltungen:

und…

  • melde dich zu unserem Newsletter an und bleib auf dem Laufenden!

bcpb und #OERcamp als Online-Barcamp vom 5.-7. Mai

bcpb und #OERcamp als Online-Barcamp vom 5.-7. Mai

Vernetzen, Lernen, Austauschen trotz Corona. … Und gerade deswegen! … 
Mit dem bcpb wollen wir nicht nur eine Plattform bieten, um den wichtigen Diskurs über Themen wie politische Beteiligung, Inklusion, Open Educational Ressources (OER) und digitales Lernen fortzusetzen. Sondern auch politische Bildung im Zeiten der Kontaktsperre aufrecht zu erhalten und zu diskutieren, welche Themen für die Post-Corona-Ära für Multiplikator_innen aus der Bildungsarbeit anstehen.
Kostenlos anmelden unter:
https://bcpb.de

Get the Number (14.-16.02.2020)

politisch-mediale Ideenwerkstatt

GTNDRONE2 from DirectorsCut on Vimeo.

All you need is love… Aber wie klappt es denn mit der Liebe? Wann weiß ich, wann ich liebe? Und wie weiß ich, wen ich liebe? Und wer liebt wen? und vor allem wie sage ich, dass ich jemanden liebe? … Und was sagen andere dazu? Geht die das überhaupt etwas an?
Get The Number ist die Geschichte von Geschichten, rund um Liebe, was sie bewegt, was es mit den Menschen macht und natürlich wie alles gut wird. Mit euch wollen wir diese Geschichten spinnen, diskutieren ausprobieren, diskutieren, und die Grundlage für unseren neuen Film legen: GET THE NUMBER

So trivial das auch klingen mag, umso ernsthafter ist es für die Betroffenen. Egal welches Geschlecht und welche sexuelle Orientierung, egal welche kulturelle oder geographische Herkunft, das Problem bleibt dasselbe.

Hinter dieser Frage steckt aber mehr als nur eine profane Telefonnummer. Die Frage vermischt sich mit Ängsten, Hoffnungen, Erwartungen, Verständnis und Missverständnis, reibt sich an Barrieren wie Sprache, Rollenmuster und Erziehung und öffnet die Tür zu einer Welt, in der wir kommunizieren wie noch nie aber uns trotzdem so fremd geblieben sind.

Die wichtigsten Infos

Wer kann mitmachen: alle Menschen ab 16 Jahre. … Es ist egal, welche Sprache, Herkunft, Gender, sexuelle Orientierung, körperliche Verfassung du hast. Du musst nur Lust auf das Projekt haben.

Was machen wir? Wir erarbeiten Ideen für einen Spielfilm, den wir ab Herbst drehen. Wir suchen spannende Probleme zum Thema Kennenlernen und sich lieben, die wir für den Film nutzen können. Wir suchen Utopien für eine vielfältige, freie Welt.

Teilnahmebeitrag: kostenlos. Spenden sind erwünscht.

Unterkunft: in Mehrbettzimmern mit Vollverpflegung (Wünsche zu persönlichen Essensbedürfnissen (vegan/vegetarisch/ohne Schwein/Rind/glutenfrei werden berücksichtig)

Ort: ABC Bildungs- und Tagungszentrum in Drochtersen-Hüll bei Hamburg / Stade

Zeiten: 
Beginn 17.30h (Shuttle um 17.08 ab Himmelpforten) am Freitag, 14.2.2020, Ende 15.30h am Sonntag, 16.2.2020. Wir organisieren Shuttles zwischen Himmelpforten (HVV-Gesamtbereich) und Hüll.

Eine Teilnahme an einzelnen Tagen ist nach Absprache möglich, wenn ihr nicht die ganze Zeit dabei sein könnt.

Gruß von unserer neuen Geschäftsführerin

Gruß von unserer neuen Geschäftsführerin

Wir haben die Stelle der Geschäftsführerin des Tagungshauses zum 1.11. neu besetzt und freuen uns, Dana Meyer bei uns im Team begrüßen zu können. Zur Vorstellung lassen wir sie hier selbst zu Wort kommen.

Dana Meyer – seit 1.11. im AB-Team dabei

Hallo!
Hiermit möchte ich mich Ihnen und Euch als neue Geschäftsführerin des ABC Bildungs- und Tagungszentrums vorstellen. 

Seit vielen Jahren bin ich schon in der außerschulischen, politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig. Dabei konnte ich sowohl zahlreiche Erfahrungen in der Bildungspraxis, als auch im Feld geschäftsführender Aufgaben sammeln. 

Ich freue mich sehr auf meine neue Tätigkeit, der ich mit viel Engagement und einer gehörigen Portion Leidenschaft für politische Bildung begegnen werde. 

Mir ist es wichtig das Tagungshaus, aber auch die Bildungsstätte als solche in Hinblick auf unser Leitbild einer kritisch-emanzipatorischen Einrichtung weiterzuentwickeln. Dabei möchte ich zum einen die Stärken unseres Tagungshaus und unserer Arbeit überregional bekannt machen und zum anderen dazu beitragen, dass wir uns als Team des ABC weiterentwickeln und uns neue Felder erschließen. 

In diesem Sinne freue ich mich auf die kommende Zeit und auch darauf viele neue Kontakte zu knüpfen!

Dana Meyer

Jetzt spielen wir die Hauptrolle! (7.-11.10.2019)

Jetzt spielen wir die Hauptrolle! (7.-11.10.2019)

Filmprojekt für Kinder unterstützt durch das Deutsche Kinderhilfswerk

Fünf Tage in den Herbstferien eigene Filme drehen. Von der ersten Idee, über die Aufnahmen und den Schnitt konnten Kinder hier Schauspielen, Kamera oder Regie führen … 

Wir haben in den vergangenen Jahren die unterschiedlichsten Gruppen von Kindern und Jugendlichen (z.T. auch generationsübergreifend mit Erwachsenen) in medialen Bildungsprojekten zusammengebracht. Kinder im Grundschulalter und/oder der Mittelstufe waren dabei meistens eher am Rande beteiligt. … Dort aber mit großer Begeisterung und haben etwa sogar Nebenrollen in kinoreifen Produktionen wie Adamstown oder dem mit dem Team-Award des Kinder- und Jugendfilmpreises ausgezeichneten Kurzspielfilm „Wie die Weltrettung auf die Welt kam“ gespielt. Und den Projekttitel haben uns die dort beteiligten Kinder wortwörtlich zugetragen. „Wir möchten ein neues Filmprojekt. Und: Jetzt spielen wir die Hauptrolle!“. … Hiervon ausgehend war dies das erste Projekt, das diesem Auftrag folgte. 

Umgesetzt mit Unterstützung des DKHW haben in dem Projekt Kinder im Vorschul- und Grundschulalter einen eigenen Film erschaffen. … Die Story: Eine Gruppe von Kindern strandend mitten auf dem Land. Kein WLAN! … Aber: viele Kostüme zum verkleiden und eine Ausrüstung zum Film drehen. … So war Medienkonsum versus Medienerstellung nicht nur Thema des Seminars sondern auch des Films.

Der Film ist bei diversen Jugendfilmfesten eingereicht. Danach wird er im Web veröffentlicht.

Gruppenarbeit im Seminar

Team: Martina Becker (Medienpädagogin), Haydar Manschaft (Filmemacher), Henning Wötzel-Herber (Jugendbildungsreferent)

Spaß mit dem Greenscreen

Adamstown beim Oldenburg International Film Festival (14./15.09.2019)

Adamstown beim Oldenburg International Film Festival (14./15.09.2019)
Wir freuen uns auf Adamstown in Oldenburg,
so. wie sich Alicia und Scott übereinander freuen.

Adamstown, unsere Ko-Produktion von ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V., Hüller Medienwerkstatt e.V. und DirectorsCut.ch hat am 14. September ihre Festival-Weltpremiere auf dem Oldenburg International Film Festival, das als eines der fünf wichtigsten Festivals für Independent-Produktionen gilt.

Unser Film wird am 14.9. bei der Mid-Festival-Gala des Filmfestes in Oldenburg ab 19 Uhr (und noch einmal am 15.9. um 16.30 Uhr in der Exerzierhalle) gezeigt. Tickets gibt es über die Festival-Webseite.

Adamstown – Trailer from ABC Bildungs- und Tagungszentrum on Vimeo.

Ganz besonders freuen wir uns, wie Adamstown bei den Zuschauer_innen ankommt. „Keine 20 Sekunden braucht dieser Film, um einen aus der Reserve zu locken.“ schreibt die taz:

„’Adamstown‘ ist ein wunderbarer Film, aber auch ein Inklusionsprojekt, dem jeder pädagogische Mief abgeht, das Spaß macht “

Und The Hollywood Reporter schreibt, Der Film sähe so aus, als ob Wes Anderson den Comic von Verena Braun verfilmt hätte. 🙂

Screenshot