Kampfkunst-Barcamp für Frauen* / FLINTA* (17.-19.9.21)

Kampfkunst-Barcamp für Frauen* / FLINTA* (17.-19.9.21)

Ein Wochenende kämpfen, sich austauschen, voneinander lernen. Egal welcher Stil, egal welche Erfahrung.

Mit unserem Kampfkunst-Barcamp möchten wir Austausch und Begegnung ermöglichen für unterschiedliche Kampfkunststile, Sichtweisen auf Kampfkunst und ihre Bedeutung für emanzipatorische Prozesse. Zum Beispiel in Bezug auf Körperbilder, Geschlecht und Gesundheit sowie Herangehensweisen an Lernen und Unterrichten. Unterschiedliche Erfahrungen, Vorkenntnisse und Zugänge zu Kampfkunst und Bewegung können aufeinandertreffen und sich gegenseitig bereichern. 

Was ist ein Barcamp?

Ein Barcamp ist ein offenes, selbstorganisiertes Format, eine sogenannte „Un-Konferenz“. Es ist partizipativ und integrativ. Es unterscheidet sich herkömmlichen Workshopformaten dadurch, dass es zwar ein Oberthema gibt – in diesem Falle Kampfkunst – die Angebote und die Ausgestaltung der Inhalte aber erst vor Ort festgelegt werden.

Was konkret passieren wird, liegt ganz bei dir und euch! Das kann ein klassisches Trainingsangebot sein, die Vermittlung oder das sich gegenseitig Zeigen einer speziellen Technik. Oder auch ein theorerischer Austausch, das Diskutieren einer Frage sowie das gemeinsame Schauen eines Films. Es geht bei Barcamps nicht um vorgefertigtes Expert*innenwissen, sondern um den Austausch auf Augenhöhe.

Bei einem Barcamp gibt es über den Tag verteilt einstündige Angebote, die in mehreren Räumen oder draußen
gleichzeitig stattfinden. Hier findet sich der Ablaufplan. Die Angebote werden jeden Morgen von Allen bei der Sessionplanung festgelegt. Vorschläge für sogenannte Sessions werden hier gesammelt, und alles was auf Interesse stößt wird umgesetzt. Nur das Grundgerüst des Tagesablaufes (Tagesbeginn, Pausen und Tagesabschluss) stehen fest, alles andere liegt in euren Händen.

Wir werden schon vorab Ideen und Wünsche für das Barcamp zusammentragen. Vor Ort werden die Ideen dann in die gemeinsame Tag für Tag-Planung mit aufgenommen. Du kannst entweder einfach Inhalte, Formate, Inputs etc. vorschlagen oder erst einmal gucken, was andere vorschlagen und was dich interessieren könnte. Das Barcamp bietet einen Raum zum gemeinsamen trainieren, forschen, ausprobieren, spielen und sich kennenlernen.

Wir werden über das von den Teilnehmenden selbst gestaltete Programm hinaus die Karateka Sensei Linda Marchant aus London online zu Gast haben. Sie wird am Freitag von ihren eigenen Erfahrungen und ihrem Weg in den Kampfkünsten berichten und mit uns über Geschlechterverhältnisse in Kampfkünsten diskutieren. Am Samstag und Sonntag nachmittag wird sie jeweils eine Trainingseinheit für uns anleiten.

Linda Marchant praktiziert seit mehr als 40 Jahren traditionelles Karate (Okinawa Goku Ryu) und hat nationale, europäische und Weltmeisterschaften im Karate gewonnen. Sie ist mit einem 7ten Dan die höchstrangige Frau in der IOGKF (International Okinawan Goju-Ryu Karatedo Federation). Sensei Linda lebt in London und betreibt dort ein eigenes Dojo. Sie ist zu einer inspirierenden Ausbilderin für Kampfkünstler*innen geworden und unterrichtet in Gasshukus (Seminaren) auf der ganzen Welt.

Wer kann teilnehmen?

Die Veranstaltung richtet sich an Frauen* / FLINTA* von 16-99 Jahren, unabhängig von Sprachkenntnissen in der deutschen Sprache. Du kannst teilnehmen, egal ob Du erst ein paar Monate in Deutschland bist und keine Deutschkenntnisse hast, ob du schon länger in Deutschland lebst oder hier geboren bist. Bei Bedarf ist eine Übersetzung ins Englische möglich.

Du brauchst keine Vorkenntnisse in Kampfkünsten. Egal ob du Erfahrung mit Kampfkunst hast und vielleicht schon länger trainierst, oder alles für dich neu ist und du einfach Lust drauf hast reinzuschnuppern: du bist herzlich eingeladen! 

*FLINTA: F: alle die sich als Frauen identifizieren L: Lesben I: Intersexuelle N: Nicht-Binäre Geschlechtsidentitäten T: Trans-Personen A: Agender

Veranstaltungsort 

ABC Bildungs- und Tagungszentrum, Bauernreihe 1, 21706 Drochtersen-Hüll, www.abc.huell.de

Der Ort, das ABC Bildungs- und Tagungszentrum, ist rollstuhlgerecht.

Corona

Wir achten Corona-bedingt auf die Hygieneregeln und behalten die aktuelle Situation im Blick. Mehr über unser Hygienekonzept: https://www.abc-huell.de/abc-hygienekonzept/ 

Wir verfügen über verschiedene gut ausgestattete Räumlichkeiten für Bewegungsangebote. Je nach Wetter und euren Wünschen werden wir so viel wie möglich auch draußen ermöglichen. Bei Verschlechterung der Corona-Situation könnten wir bei Interesse ggf. auf ein Online-Format ausweichen. Im Formular fragen wir ab, ob daran Interesse bestünde.

Zeiten

Beginn 16.30h am Freitag 17.9.2021, Ende 16.00h am Sonntag, 19.9.2021.

Wir holen dich gemeinsam mit anderen Teilnehmenden am 17.9. vom Zug, der um 16:08 Uhr in Himmelpforten ankommt ab, und bringen dich am 19.9. zum Zug, der um 15:51 Uhr abfährt. Dazu fragen wir im Anmeldeformular ab, ob du ein Shuttle brauchst. 

Der nächstgelegene Bahnhof ist Himmelpforten, das liegt im Gesamtbereich des HVV.

Bei Bedarf können wir die Gruppe im Vorfeld untereinander vernetzen, damit Fahrgemeinschaften mit Zug oder Auto gebildet werden können.

Teilnahmebeitrag 

Durch Fördergelder können wir diese Veranstaltung kostenlos anbieten.

Wenn eine Spende für das ABC für Übernachtung in Zwei- oder Mehrbettzimmern, Verpflegung und Programm für dich möglich ist kannst du nach Selbsteinschätzung eine eigene Summe angeben. Das hilft uns, den Erhalt des ABC auch nach der Corona-Krise sicherzustellen.

Wir verfügen über eine begrenzte Anzahl an Einzelzimmern. Falls du unbedingt in ein Einzelzimmer willst gib das bitte unter “Zimmerwünsche” an. Wir bitten für Einzelzimmer um einen Teilnahmebeitrag ab 50€ (im Formular anpassbar).

Anmeldung:

Über dieses Formular: https://pretix.eu/abc-huell/kampfkunstbarcamp/

Gerne kannst du uns aber auch per Mail oder Telefon kontaktieren wenn das Formular ein Hindernis für dich darstellt.

Fragen?

Wende dich an Sophia Guttenhöfer: sg@abc-huell.de, Telefon 0163 5560643

Das Team:

Birte Frische und Sophia Guttenhöfer sind Teil des ABC Bildungs- und Tagungszentrums, ein Ort für politische Bildung mit Schwerpunkten wie Medien, Film, Bewegung und Sport. Beide sind auf verschiedenen Ebenen mit (politischer) Bildung und Bewegung beschäftigt. Birte ist Medienpädagogin, Geschlechterforscherin, Ethnologin, Kulturmanagerin und Kampfkünstlerin (Okinawa Goju Ryu Karate) und legt ihren Schwerpunkt auf (Partizipation mit) digitalen Medien. Sophia ist Sportwissenschaftlerin, Performerin, Choreographin und Bewegungsvermittlerin mit somatischer Ausrichtung. Sie war Kung Fu Trainerin in einer Frauen Kung Fu-Schule und hat ein mädchenparteiliches Sportangebot entwickelt. 

 

Das Barcamp findet im Rahmen des Projektes SHIFT IT – Bewegung.Medien.Kunst statt.

Kampfkunst-Workshop für junge Frauen* und Mädchen* (25.-27.6.21)

Kampfkunst-Workshop für junge Frauen* und Mädchen* (25.-27.6.21)

Was ist Kraft? Wo liegt sie? Was kann sie? Wie zeigt sie sich? 

Du hast Lust auf Kampfkunst? Und Du möchtest Deine eigene Kraft kennenlernen? Dann komm zu dem dreitägigen Workshop ins ABC.

Du kannst Deine Kraft entdecken und ihren Ausdruck und ihre Wirkung erleben. Du wirst sie spüren, mit voller Wucht einsetzen, sie aber auch in ihrer Zartheit und Verletzlichkeit erfahren. Du wirst erforschen, wo Du sie im Alltag und in Deinem Leben am meisten brauchst und wie Du sie nutzen kannst.

Wir werden unsere Erfahrungen in Bildern, Filmen und Texten festhalten, uns darüber austauschen und dadurch noch einen ganz anderen Blick auf uns und unsere Kraft werfen können.

Wir werden boxen und treten, Bewegungsformen aus dem Karate lernen, ruhigere Abläufe aus dem Qigong machen und meditieren. Dabei werden wir:

… gemeinsam unsere Kraft erforschen, erfahren und zulassen

… uns Zeit nehmen, unsere Kraft zu fühlen, körperlich und emotional

… schauen, wie und wo Kraft sich bei Dir selbst zeigt

… schauen, wie sie Dich schützen kann

… uns die Frage stellen, wofür wir unsere Kraft brauchen und wie wir sie allein oder gemeinsam nutzen möchten.

Wir achten Corona-bedingt auf genug Abstand und die Hygieneregeln und behalten die aktuelle Situation im Blick. Mehr über unser Hygienekonzept: https://www.abc-huell.de/abc-hygienekonzept/

 

Veranstaltungsort: 

ABC Bildungs- und Tagungszentrum, Bauernreihe 1, 21706 Drochtersen-Hüll, www.abc.huell.de

 

Zeiten:

Beginn 14.30h am Freitag 25.6.2021, Ende 17.00h am Sonntag, 27.6.2021.

Wir holen dich gemeinsam mit anderen Teilnehmenden am 25.6. vom Zug, der um 14:08 Uhr in Himmelpforten ankommt ab, und bringen dich am 27.6. zum Zug, der um 16:51 Uhr abfährt. Dazu fragen wir im Anmeldeformular ab, ob du ein Shuttle brauchst. 

Der nächstgelegene Bahnhof ist Himmelpforten, das liegt im Gesamtbereich des HVVs.

 

Teilnahmebeitrag: 

Zwischen 40€ und 80€, je nachdem was du zahlen kannst. Inklusive Übernachtung in Zwei- bis Mehrbettzimmern und Vollverpflegung. 

Die Veranstaltung kostet Geld, wir wollen aber niemanden ausschließen. Deswegen bieten wir unterschiedliche Preise an. Wenn ein (kleiner) Kostenbeitrag für Übernachtung, Verpflegung und Programm für dich möglich ist klick nach Selbsteinschätzung einen der unten stehenden Preise an. 

Wenn du den Teilnahmebeitrag nicht aufbringen kannst bist du dennoch herzlich eingeladen. In dem Fall können wir dir einen Gutschein für die kostenlose Teilnahme zuschicken. Eine kurze Mail an sg@abc-huell.de reicht.

 

Wer kann teilnehmen?

Die Veranstaltung ist offen für alle Mädchen* und Frauen* (Menschen, die sich als Mädchen/Frau definieren oder als solche gelesen werden) von 16–27 Jahren, unabhängig von deutschen Sprachkenntnissen.

Egal ob du Erfahrung mit Kampfkunst oder Film hast, oder alles für dich neu ist, du bist herzlich eingeladen! Du kannst im Workshop viel mit Bewegung ausprobieren und Neues lernen, aber dich auch hinter der Kamera austoben. Wir achten darauf, dass alle sich gut fühlen und Spass haben können.

 

Anmeldung:

Bis zum 21.6. über das Formular unten auf dieser Seite. Gerne kannst du uns aber auch per Mail oder Telefon kontaktieren wenn das Formular ein Hindernis für dich darstellt.

 

Das Team:

Mirjam Schröder

Macht seit über 20 Jahren Karate, praktiziert Qigong und Meditation, ist Dipl.-Sozialwissenschaftlerin, und arbeitet als Lektorin, Trainerin und Shiatsu-Therapeutin in Hamburg. 

Ich möchte Menschen darin unterstützen, ihre Kraft und ihre Verletzlichkeit zu leben. Ich wünsche mir, dass ich zeigen kann, dass wir allein, in Begleitung oder zusammen fast immer die Kraft haben, mit vielem besser umzugehen und Veränderungen herbeizuführen, und dass uns das frei und lebendig werden lässt. 

Asta Boruseviciute

Asta Boruseviciute ist am häufigsten Medienpädagogin und Journalistin, sehr oft ist sie Lindyhop Tänzerin. Manchmal kann sie nicht entscheiden, was sie am liebsten mag, deswegen macht sie alles. Nicht gleichzeitig. Aber mit grosser Leidenschaft. Diesmal freut sich sie sehr, Kampfkunst und Film zusammen zu verbinden und zwar in diesem Workshop.

 

 

Fragen?

Wende dich an Sophia Guttenhöfer: sg@abc-huell.de, Telefon 0163 5560643

 

Dieser Workshop findet im Rahmen des Projektes SHIFT IT – Bewegung.Medien.Kunst statt.

Die Veranstaltung wird gefördert durch den Fonds Soziokultur aus dem Programm der
Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) „NEUSTART KULTUR“.

 

Mit vielen Neuerungen öffnen wir wieder für Euch!

Endlich scheint es wieder möglich zu sein, unser Haus für Euch zu öffnen. Das wird auch echt Zeit, denn wir haben es satt, uns schönes Haus leer zu sehen! Zumal wir in den letzten Wochen und Monaten nicht untätig waren. Es gibt viele tolle Neuerungen! Freut euch auf:

  • Eine modernisierte „Klönecke“
  • Eine neue Selbstversorgerküche im Kaminzimmer
  • Ein neues Selbstversorgerkonzept: Ab sofort kann auch die Großküche mitgebucht werden. So können wir insbesondere Jugendverbänden und Trägern der Kinder- und Jugendhilfe vergünstigte Preise anbieten. 
  • Frisch gestrichene Räume & neue Deko (Work in Progress!)
  • Barrierefreie Wege und Zugänge zur Scheune (Danke dafür auch an unseren Kooperationspartner, die Hüller Medienwerkstatt e.V.
  • Verbessertes Internet
  • Und einiges mehr!

Einige Renovierungen & Vorhaben sind noch in der Planungsphase, aber ihr könnt sicher sein, wir blieben am Ball! Nun freuen wir uns darauf, die Entwicklungsschritte mit euch zu teilen:

See you soon 😉

Praktikant*innen im Bereich politischer Bildungsarbeit gesucht (W/M/D)

Du hast Lust auf Lernen durch Engagement, Projektarbeit in der politischen Bildung, auf Arbeit mit Medien, mit Kindern, Schüler*innen oder Erwachsenen zu Themen wie Anti-Rassismus, ökologische Verantwortung, Nachhaltigkeit und Gender?
Hast du Interesse an Projekten mitzuarbeiten, oder sogar Ideen für eigene Projekte, suchen wir dich! Dabei ist es egal, was du studierst!

Dein Profil:

  • Fähigkeit zur Selbstorganisation & selbstverantwortlichem Arbeiten
  • Interesse an machtkritischer & emanzipatorischer Bildungsarbeit
  • Experimentierfreudigkeit
  • Lust auf digital vernetztes Arbeiten
  • Du bist diversitätsreflektiert & kritisch selbstreflektiert

Was dich bei uns erwartet:

  • Einblicke in politische Bildung unter verschiedensten Gesichtspunkten
  • Flexibles Arbeiten in bestehenden und/oder eigenen Projekten
  • Arbeit auf Augenhöhe in einem diversitäts-reflektierenden Team
  • Ein wunderschönes altes Landhaus in der Natur
  • Möglichkeit auf bezahlte Zusammenarbeit nach Praktikumsende

Rahmenbedingungen:

  • Freiwilliges Praktikum oder Pflichtpraktikum
  • Mind. 6 Wochen (nach Absprache auch kürzer)
  • Vollzeit oder Teilzeit – Teilweise als Online-Praktikum möglich
  • Unterkunft im Haus (optional)

Für weitere Informationen wirf einen Blick auf unsere Website: www.abc-huell.de

Bei Fragen stehen wir dir jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf deine Bewerbung an bildung@abc-huell.de!

Zum Weiterleiten:

#digital_global – Machtkritische Bildungsmaterialien zur Digitalisierung (5.5.2021)

11.30 Uhr bis 16.00 Uhr 

In unserer digitalen Multiplikator:innen-Schulung werden wir mit dem F3_kollektiv zum Thema „machtkritische Perspektiven auf Digitalisierung“ arbeiten und reflektieren. Wir arbeiten beispielhaft an einigen Übungen aus dem Projekt #digital_global, das das F3_kollektiv entwickelt hat. Ihr gewinnt einen Einblick in die Materialien und könnt sie im Anschluss selbst anwenden. 

Machtkritische Perspektiven auf Digitalisierung (11:30-12:30) 

Zuerst diskutieren wir gemeinsam, was eigentlich machtkritische Bildung für uns und euch bedeutet und welche Haltung ihr als Bildner*innen diesbezüglich einnehmt. Was hat Digitalisierung mit Machtverhältnissen zu tun und wie kann ein machtsensibler Umgang mit digitalen Technologien aussehen? 

Nach einer Mittagspause geht es dann weiter mit einem praktischen Teil: 

1, 2 oder 3? Digitalisierungs-Quiz (14:00-15:00) 

Wir möchten mit euch ein Quiz aus unserer Methoden-Sammlung ausprobieren. Das Quiz ist eine Einstiegsmethode für die machtkritische Perspektive auf das Thema Digitalisierung. Beispielhaft werden verschiedene Themen angeschnitten, die aufzeigen das Digitalisierung nicht neutral, sondern von Machtverhältnissen durchdrungen ist. Gemeinsam reflektieren wir die Methode auf der Meta-Ebene.

Woher kommt der Strom für das Internet? (15:00-16:00) 

In unserer Übung „Woher kommt der Strom für das Internet?“ möchten wir aufzeigen was oft unsichtbar bleibt: Um das Internet am Laufen zu halten, werden große Mengen Energie verbraucht, die oftmals unter problematischen Bedingungen produziert werden. Anhand einer künstlerischen Darstellung der Energieerzeugung tauchen wir in das Thema ein. Wir möchten euch befähigen, die Methode selbst anzuwenden und sind auf eure Rückmeldung gespannt.


Alle Methoden stehen euch anschließend als Open Educational Resources (CC-Lizenz) für die eigene Nutzung in (Online-) Seminaren zur Verfügung. 

Weitere Informationen:
js@abc-huell.de

Das Seminar wird gefördert durch Engagement Global mit Mitteln des BMZ 

Anmeldung

#bcpb21 🤖 – Online, in Hüll und anderswo… hybrides Barcamp für politische Bildung (4.-6.05.2021)

„Zwischen FFP2-Maske und Aluhut: Digitalisierung in Zeiten der Pandemie(und danach…)“

Ein Jahr Covid-19:

Umbrüche, Chancen, Unplanbarkeiten und digitale Transformation. Zoom-Fatigue, Methoden-Overkill und Homeschooling-Hangover. Aufbruch aus der Isolation und Sehnsucht nach Begegnung.

Mit dem BarCamp politische Bildung #bcpb21 stellen wir uns darauf ein und dem entgegen. Wir planen es als Hybridformat mit Online- und Präsenzanteilen. – Und bleiben flexibel, je nach Rahmenbedingungen.

Tag 1: 4.5.21, 13.00-17.00 Uhr (+Abendsession):
hybrid – digital + vor Ort (im ABC Hüll / Berlin [wsf+KLH] oder online)
Tag 2: 5.5.21, 9.00-17.00 Uhr (+Abendsession):
international, ganztägig, mehrsprachig, modular (im ABC Hüll / Berlin [wsf+KLH] oder online)
Tag 3: 6.5.21, 9.00- 12.30 Uhr:
Wie geht’s weiter mit hybrider Bildung? (im ABC Hüll / Berlin [wsf+KLH] oder online)

Auf bcpb.de kannst du dich kostenlos (Spenden willkommen) für das #bcpb21 anmelden.

WUT-Labor – Ein Workshop für Mädchen* und Frauen*

Das WUT-Labor soll sich der Wut widmen: Wo kommt Wut her? Wie äußert sie sich im Körper? Traue ich mich, meine Wut raus zu lassen? Ist sie etwas Einsames? Gibt es eine geteilte Wut? Wie politisch kann Wut sein? Was hat Pop-Kultur mit Wut zu tun? Und warum ist Wut bei Männern* eigentlich anerkannter als bei Frauen*? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns bei diesem Tanzworkshop.

Wir fokussieren die zwei häufigsten Äußerungen von Wut: Schlagen und Schreien. Dabei kann etwa eine Schrei-Symphonie oder eine Schlag-Choreografie entstehen. Unsere Teamerinnen sind Tanz- und Choreografie-Profis und kennen sich außerdem mit Kampfkunst aus. 

Zusammen mit einer Medienkünstlerin haltet ihr mit Foto und Film das fest, was euch am Workshop wichtig ist, zum Beispiel als künstlerischer Filmclip, Dokumentation oder Fotoreihe.

[otw_shortcode_content_toggle title=“Mehr Infos zum WUT-Labor (zum Ausklappen)“ opened=“closed“ icon_type=“general foundicon-star“]Wut ist eine besonders für Frauen* verpönte Emotion, sie wird nirgendwo akzeptiert: Nicht in der Schule, auf der Straße, auf der Arbeit, zu Hause. Dabei ist Wut wichtig: sie kann Grenzen vermitteln, Warnsignale setzen, von der Spannung einer Kränkung befreien. Unterdrückte Wut kann sich zu Mobbing und Depression oder in körperliche Aggression gegenüber sich selbst oder Anderen entwickeln. Auf der Suche nach einem Zugang zur Wut haben wir das WUT-Labor entwickelt: Gemeinsam die eigene Wut besser kennen lernen, akzeptieren, raus lassen und letztendlich eine ästhetische Umsetzung dafür finden. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Männer* und Frauen*, Jungs* und Mädchen*, Wut sehr ähnlich empfinden, fühlen und wahrnehmen. Aber: Wut bei Frauen* wird viel weniger akzeptiert als bei Männern*. Frauen* werden als zickig, hysterisch, nervös oder dominant beschrieben, wenn sie wütend sind, Männer* dagegen als stark und machtvoll. Mädchen* wird von klein an abgeraten, Wut zu äußern. Das WUT-Labor möchte durch Bewegung, Tanz und den Austausch über eigene Erfahrungen über die Wut nachdenken und Wut als wichtige starke Emotion für Alle akzeptieren. Und: die Sau rauslassen! Wir wollen euch ermöglichen, intensive Körpererfahrungen zu machen, eure Grenzen auszutesten und euer Selbstbewusstsein sowie Selbstwertgefühl zu stärken. Das WUT-Labor will eine größere Akzeptanz der eigenen Gefühlswelt ermöglichen – ohne Scham und Schuldgefühle. Wir wollen vermitteln, dass es gut und wichtig ist die eigene Stimme, die eigene Kraft und Stärke einzusetzen. Ob nun im Kleinen, beim Nein sagen und bei Konflikten, oder politisch, wenn es um Diskriminierungen oder Ungerechtigkeiten in der Welt geht.[/otw_shortcode_content_toggle]


Die Veranstaltung findet natürlich nur  statt, wenn es bis dahin wieder erlaubt ist. Wir achten Corona-bedingt auf genug Abstand und die Hygieneregeln, behalten die aktuelle Situation im Blick, passen ggf. unser Konzept an und halten euch auf dem Laufenden, wenn ihr euch angemeldet habt. Mehr über unser Hygienekonzept: https://www.abc-huell.de/abc-hygienekonzept/

Wer kann teilnehmen?

Die Veranstaltung ist offen für alle Mädchen* und Frauen* von 16–27 Jahren, unabhängig von deutschen Sprachkenntnissen. Du kannst teilnehmen, egal ob du hier geboren bist, erst ein paar Monate in Deutschland bist oder schon länger hier lebst.

Egal ob du Erfahrung mit Tanz oder Film hast, oder alles für dich neu ist, du bist herzlich eingeladen! Du kannst im Workshop viel mit Bewegung ausprobieren und Neues lernen, aber dich auch hinter der Kamera austoben. Wir achten darauf, dass alle sich gut fühlen und Spass haben können.

Veranstaltungsort: 

ABC Bildungs- und Tagungszentrum, Bauernreihe 1, 21706 Drochtersen-Hüll, www.abc.huell.de

Team:

Sophia Guttenhöfer, Sarah Nüdling, N.N.

Teilnahmebeitrag:

Zwischen 40€ und 100€, je nachdem was du zahlen kannst. Inklusive Übernachtung in Zwei- bis Mehrbettzimmern und Vollverpflegung. 

Das WUT-Labor kostet Geld, wir wollen aber niemanden ausschließen. Deswegen bieten wir unterschiedliche Preise an. Wenn ein (kleiner) Kostenbeitrag für Übernachtung, Verpflegung und Programm für dich möglich ist klick nach Selbsteinschätzung einen der unten stehenden Preise an. 

Wenn du den Teilnahmebeitrag nicht aufbringen kannst bist du dennoch herzlich eingeladen. In dem Fall können wir dir einen Gutschein für die kostenlose Teilnahme zu schicken. Eine kurze Mail an sg@abc-huell.de reicht.

Bitte überweise den Teilnehmendenbeitrag bis zum 1.4. – dann werden wir sicher wissen ob die Veranstaltung stattfinden kann.

Zeiten:

Der Workshop war für April geplant, muss aber aufgrund Corona verschoben werden. Wenn wir neu planen können werden wir hier den Termin bekanntgeben.

Anmeldung:

Sobald wir einen Termin haben: über ein Formular unten auf dieser Seite. Gerne kannst du uns aber auch per Mail oder Telefon kontaktieren wenn das Formular ein Hindernis für dich darstellt.

Fragen?

Wende dich an Sophia Guttenhöfer: sg@abc-huell.de, Telefon 0163 5560643

Dieser Workshop findet im Rahmen des Projektes SHIFT IT – Bewegung.Medien.Kunst statt. 

Das WUT-Labor wird gefördert durch Filia – die Frauenstiftung

Neues Modellprojekt – “Diversity Puzzle Trails” –

Neues Modellprojekt – “Diversity Puzzle Trails” –

Kooperationspartner*innen und interessierte Teamer*innen gesucht! 

Zum Ende des Jahres startet unser neues, von der Bundeszentrale für politische Bildung gefördertes Modellprojekt “Diversity Puzzle Trails”.

Hierbei wollen wir eine storybasierte, erlebnisorientierte und gamingorientierte Rallye zum Thema Diversität, Gender und Hetero-(Sexismus) entwickeln und erproben.

Das Konzept sieht ein analoges und digitales Crossover vor und kann auch in Zeiten einer Covid-19-Pandemie mit entsprechendem Abstand gut durchgeführt werden.

Zum Einsatz sollen aber auch viele weitere soziokulturelle Zugänge und Ansätze kommen. So werden Elemente aus Escape Rooms Games eingebaut wie Übungen aus der bewegungsorientierte Erlebnispädagogik. Die Teilnehmenden werden aber auch kulturell-ästhetische “Quests” im Rahmen ihrer “Held*innenreise” absolvieren müssen. 

Zielgruppe des Spiels sollen Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahre sein. Wir gestalten unser Spiel möglichst barrierearm und unter inklusiven Gesichtpunkten. Wir wollen damit explizit junge Menschen erreichen, die bislang wenig von politischen Bildungsangeboten erreicht werden, wie z.B. Förderschüler*innen. 

Für die Umsetzung des Projekts suchen wir noch:

  • Interessierte Teamer*innen, die ab Ende 2021, die Teilnehmenden durch das Spiel begleiten und einen anschließenden Reflexionsworkshop anleiten
  • Kooperationspartner*innen aus dem Bereich Schule oder Jugendberufshilfe

Bei Fragen und Interesse meldet euch gern!
Ansprechpartnerin: Dana Meyer, dm@abc-huell.de

Detektivclub „Alpakas der Gerechtigkeit”

Detektivclub  „Alpakas der Gerechtigkeit”

Ein Bildungsprojekt für und mit (Grundschul-)Kindern

Der eigene Detektivclub ist wohl der Traum von vielen Kindern, die eine Schwäche für Krimis haben! Wir haben die Möglichkeit, im Rahmen eines vom Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten geförderten Modellprojektes, genau diesen Traum wahr werden zu lassen! Gemeinsam mit unserem Kinderteam, das aus super engagierten und kreativen jungen Leuten aus ganz Deutschland besteht, konzipieren und erstellen wir ein Krimi-Detektivspiel! Dabei werden gemeinsam Rätsel konzipiert, Materialien erstellt und spannende Videoclips gedreht. Das fertige Spiel soll dann auch anderen Kindern ermöglichen, dass Krimi-Abenteuer rund um eine “Brandstiftung” zu erleben und zu lösen!

Hinter der spannenden Story verbergen sich auch wichtige und sehr aktuelle Bildungsinhalte. So regt sowohl die partizipative Konzeptentwicklung, als auch das fertige Spiel dazu an, über Gerechtigkeit, Soldidartät, Kinderechte, Vielfalt und Diskriminierung im Alltag nachzudenken. 

Im kommenden Jahr werden wir uns nicht nur – wie bislang – online treffen sondern auch vor Ort im ABC, um die letzten Vorbereitungen zu treffen. Wir freuen uns sehr über unser tolles und engagiertes Mehrgenerationen-Team und sind in voller Vorfreude auf das, was wir gemeinsam noch erarbeiten werden. 

Wir halten euch auf dem Laufenden! 

Bei Fragen und Interesse meldet euch gern!

Ansprechpartnerin: Dana Meyer, dm@abc-huell.de