Das ABC unterstützt das Filmprojekt „Halima“ der Regisseurin Linda Verweyen. Du kannst das Projekt auch unterstützen, indem du dich an dem Crowdfunding beteiligst. Und darum geht es:

Wir drehen einen partizipativen Spielfilm: Filmstudentinnen arbeiten zusammen mit die Frauen, die von FGM (weibliche Genitalverstümmelung) betroffen sind an einem Kurzfilm. Die Frauen aus der Community wirken und entscheiden als Expertinnen ihrer Lebensrealität in allen Produktionsstufen mit. Das Format ermöglicht so nicht nur soziale Teilhabe und eine Plattform für die Frauen die den Film entwickeln, sondern kann  gesellschaftliche Veränderungsprozesse durch Perspektivwechsel im Publikum anstoßen und klärt über FGM und dessen Folgen für betroffene Frauen auf. Der Film entsteht in Kooperation mit dem Verein FIM – Frauenrecht ist Menschenrecht in Frankfurt und dem ABC Bildungs- und Tagungszentrum. 

Mit der partizipativen Drehart bekommen Frauen aus der Community einen Plattform und können ihre Perspektive zeigen. So wird ihre Rolle in der Gesellschaft nicht durch Stereotype und Voruteile verzerrt. Der Film wird durch die partizipative Machart besonders – aber auch deutlich teurer als ein normaler Dreh. Wir brauchen Kinderbetreuung für alleinerziehende Mütter, Übersetzung am Set und langsame Drehabläufe zum Bearbeiten auch belastender Inhalte. Wir sind unglaublich dankbar für jede*n, der uns unterstützen kann!

Linda hat 2014 bei unserem Projekt Hotel California als Schauspielerin vor der Kamera gestanden. Seit dem hat sie an vielen Projekten des ABCs mitgewirkt. An der Kamera, am Follow Fokus, als Regisseurin der französischen Episode von Lingua Amoris. Momentan studiert sie Film in Dortmund.